Telekom bietet Flatrate für schnelles T-DSL Business an

ADSL mit 2.304 kBit/s Down- und 512 kBit/s Upstream zum Festpreis

Ab dem heutigen 15. Oktober 2003 will die Telekom Kunden ihres T-DSL-Business-Angebots eine Flatrate als zusätzliche Tarifoption anbieten. Bislang hatte die Telekom für ihre schnellen DSL-Varianten mit bis zu 2.304 kBit/s Downstream für Geschäftskunden nur volumenabhängige Tarife im Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Kunden können für die asymmetrischen Varianten T-DSL Business 1536 und 2304 die Tarifoption Flatrate buchen. Im monatlichen Preis von 57,99 Euro ist dann ein unlimitiertes Übertragungsvolumen enthalten. Hinzu kommt allerdings die Grundgebühr für den T-DSL-Business-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
Detailsuche

Für 35,38 Euro erhält man 1.536 kBit/s Downstream und 192 kBit/s Upstream sowie 2 GByte Inklusivvolumen, für 55,67 Euro 2.304 kBit/s Downstream, 384 kBit/s Upstream und 5 GByte Inklusivvolumen. Die Upstream-Raten können für 1,99 Euro auf 384 bzw. für 4,99 Euro auf 512 kBit/s erhöht werden.

Zudem berechnet die Telekom einen einmaligen Bereitstellungspreis für den Anschluss von 59,95 Euro sowie 24,99 Euro für die Zusatzoptionen Flatrate oder Upstream-Verdopplung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sauger 24. Nov 2003

Moin Moin also ich habe seid gestern die Buisness Flat mit 2304 Down und 512 K-bit up...

Fitz 24. Okt 2003

Richtig, bloss braucht man feste IP's nicht nur fuer Webserver, fuer Firmen wird VPN...

Fitz 24. Okt 2003

.... SDH/ATM => STM4/G.957 MfG fitz

Fitz 24. Okt 2003

- und der lag auf einem lokalen ftp-Mirror in der Uni ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /