Shooter-Experten John Romero und Tom Hall kehren zurück

Id-Software-Mitbegründer gehen zu Midway

Wie mehrere amerikanische Online-Magazine übereinstimmend berichten, arbeiten die ehemaligen id-Software-Mitbegründer John Romero und Tom Hall ab sofort bei Midway. Romero und Hall erwarben sich durch die Mitarbeit an Shootern wie Quake und Doom weltweit große Anerkennung, hatten in den letzten Jahren allerdings wenig Glück mit ihren Projekten.

Artikel veröffentlicht am ,

So arbeitete Romero jahrelang an dem Shooter Daikatana, der auf Grund unzähliger Terminverschiebungen bei seinem Erscheinen bereits technisch veraltet war und auch spielerisch viele Wünsche offen ließ. Zuletzt gründeten Hall und Romero Monkeystone Games - eine Firma, die sich voll und ganz der Programmierung von Handy-Spielen widmen sollte; welche Bedeutung der Midway-Deal für dieses Unternehmen hat, ist bisher noch nicht klar.

Während Hall bei Midway die Position eines Creative Director übernimmt, wird Romero als Projektleiter tätig. Das erste Spiel, an dem die beiden arbeiten, wird wohl eine Neuauflage des Klassikers Gauntlet sein. Midway will mit den neuen Mitarbeitern an alte Erfolge anknüpfen - abgesehen vom Verkaufshit Mortal Kombat: Deadly Alliance musste das Unternehmen in den letzten Jahren finanziell zahlreiche Rückschläge einstecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Be@st 15. Okt 2003

... nicht zu vergessen: Anachronox, ein Spiel unter der Leitung von Tom Hall. Die...

JTR 15. Okt 2003

Total falsch, die Havok Engine ist nur eine käufliche Physikengine, macht also keine...

adamek 14. Okt 2003

Kann gut sein. Ich denke aber, wenn es so ist, liegt es nicht daran das die Herren...

Suomynona 14. Okt 2003

...hinausgekommen ist, dann kommen die neuen multimedia handys grad recht... die bringen...

OMG 14. Okt 2003

Ihr würfelt da einiges durcheinander. Havok liefert für verschiedene Grafik-Engines die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wiz Squire und Hero im Test
Smart-Home-Lampen mit ein paar Schwächen zu viel

Eine der beiden Wiz-Lampen strahlt gleichzeitig nach oben und nach unten. Schöne Idee, doch leider klappt bei der Smart-Home-Steuerung einiges nicht.
Ein Test von Ingo Pakalski

Wiz Squire und Hero im Test: Smart-Home-Lampen mit ein paar Schwächen zu viel
Artikel
  1. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

  2. Gesichtserkennung verbessert: iOS 15.4 unterstützt Face ID mit Maske
    Gesichtserkennung verbessert
    iOS 15.4 unterstützt Face ID mit Maske

    iOS 15.4 ermöglicht es, das iPhone per Gesichtserkennung trotz Maske zu entsperren. Die Apple Watch ist dazu nicht mehr nötig.

  3. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13 Pro 128GB 1.041,25€ • RTX 3080 12GB 1.539€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • One Plus Nord 2 Smartphones ab 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /