• IT-Karriere:
  • Services:

China errichtet gigantisches Forschungs-Grid

Kapazität von bis zu 15 Billionen Berechnungen pro Sekunde

Das chinesische Bildungsministerium, die Peking Universität und IBM haben das so genannte "China Research and Education Grid" vorgestellt. Dabei handelt es sich um das derzeit wahrscheinlich größte und ehrgeizigste Grid-Projekt im Bereich Bildung und Wissenschaft.

Artikel veröffentlicht am ,

Das China Grid soll noch im Oktober 2003 seinen Betrieb aufnehmen und verbindet zunächst ein halbes Dutzend Universitäten. In der Endausbaustufe soll es über 200.000 Studenten und Universitätsmitglieder verschiedener Fakultäten in annähernd 100 chinesischen Universitäten verbinden, teilte IBM mit.

Stellenmarkt
  1. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  2. Universität Bielefeld, Bielefeld

Die Kapazität des China Grids soll nach Angaben der Beteiligten 15 Teraflops erreichen (15 Billionen Berechnungen pro Sekunde). Würde man das Grid heute im Ranking der Top-500-Supercomputer-Liste aufnehmen, würde es den Platz des weltweit zweitgrößten Systems erreichen können, gibt IBM an.

Bei dem Aufbau des Grids wird zu großen Teilen IBM-Technik eingesetzt: vor allem Web-Services-Technologie auf der Basis von IBM-Websphere-Software, IBM xSeries Server mit Linux, IBM pSeries Server mit AIX sowie TotalStorage-Speichersysteme. Bei der Entwicklung des Grids bedient man sich der Open Grid Services Architektur (OGSA), einem sich gerade entwickelten Standard für Grid-Systeme. Insgesamt wurden 49 IBM eServer xSeries mit Linux installiert. Zudem gibt es sechs pSeries Server mit AIX und IBM TotalStorage FAStT200 Server für die Datenspeicherung.

Einige der ersten Projekte, die auf dem China Grid laufen sollen, sind Bioinformatik-Forschungsaufgaben, E-Learning und Video-Kurse für Studierende.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

:-) 31. Mär 2004

Was geht mich Amerika an? Europa ade liegt viel näher und das geht mich eher was an.

ming 17. Okt 2003

und bald überall :). die chinesen werden die neue weltmacht!!! amerika ade.


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /