• IT-Karriere:
  • Services:

China errichtet gigantisches Forschungs-Grid

Kapazität von bis zu 15 Billionen Berechnungen pro Sekunde

Das chinesische Bildungsministerium, die Peking Universität und IBM haben das so genannte "China Research and Education Grid" vorgestellt. Dabei handelt es sich um das derzeit wahrscheinlich größte und ehrgeizigste Grid-Projekt im Bereich Bildung und Wissenschaft.

Artikel veröffentlicht am ,

Das China Grid soll noch im Oktober 2003 seinen Betrieb aufnehmen und verbindet zunächst ein halbes Dutzend Universitäten. In der Endausbaustufe soll es über 200.000 Studenten und Universitätsmitglieder verschiedener Fakultäten in annähernd 100 chinesischen Universitäten verbinden, teilte IBM mit.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Sankt Georgen im Schwarzwald
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Kapazität des China Grids soll nach Angaben der Beteiligten 15 Teraflops erreichen (15 Billionen Berechnungen pro Sekunde). Würde man das Grid heute im Ranking der Top-500-Supercomputer-Liste aufnehmen, würde es den Platz des weltweit zweitgrößten Systems erreichen können, gibt IBM an.

Bei dem Aufbau des Grids wird zu großen Teilen IBM-Technik eingesetzt: vor allem Web-Services-Technologie auf der Basis von IBM-Websphere-Software, IBM xSeries Server mit Linux, IBM pSeries Server mit AIX sowie TotalStorage-Speichersysteme. Bei der Entwicklung des Grids bedient man sich der Open Grid Services Architektur (OGSA), einem sich gerade entwickelten Standard für Grid-Systeme. Insgesamt wurden 49 IBM eServer xSeries mit Linux installiert. Zudem gibt es sechs pSeries Server mit AIX und IBM TotalStorage FAStT200 Server für die Datenspeicherung.

Einige der ersten Projekte, die auf dem China Grid laufen sollen, sind Bioinformatik-Forschungsaufgaben, E-Learning und Video-Kurse für Studierende.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

:-) 31. Mär 2004

Was geht mich Amerika an? Europa ade liegt viel näher und das geht mich eher was an.

ming 17. Okt 2003

und bald überall :). die chinesen werden die neue weltmacht!!! amerika ade.


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /