Abo
  • IT-Karriere:

Textverarbeitung TextMaker für FreeBSD erhältlich

Hersteller verspricht volle Kompatibilität zu Microsoft Word für 49,95 Euro

SoftMaker bietet TextMaker ab sofort auch für das Betriebssystem FreeBSD an, nachdem die Textverarbeitungssoftware kürzlich in einer Linux-Version erschienen ist. Der Funktionsumfang von Textmaker soll auf allen Plattformen identisch sein und trotz geringer Größe volle Kompatibilität zu Microsoft Word bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

TextMaker bietet eine Rechtschreibprüfung und Silbentrennung in 16 Sprachen während der Texteingabe, eine Gliederungsansicht, Zeichen-, Absatz- und Dokumentvorlagen, unterstützt Fuß- sowie Endnoten und versteht bei der Grafikeinbindung 14 verschiedene Formate. Zudem lassen sich Stichwort- und Inhaltsverzeichnisse erstellen; Masterseiten statt simpler Kopf- und Fußzeilen sollen die Arbeit erleichtern.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. MVV Energie AG, Mannheim

TextMaker bietet ein einheitliches Dateiformat, so dass sich Textdokumente zwischen FreeBSD, Windows, Linux sowie WindowsCE-Geräten austauschen lassen - eine installierte TextMaker-Version vorausgesetzt, ohne Daten umständlich zu konvertieren. Natürlich liest und schreibt TextMaker auch viele verbreitete Textformate wie etwa die Dokumente von Microsoft Word in den Versionen 6.0 bis 2003.

TextMaker für FreeBSD soll ab sofort für 49,95 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€

Otto d.O. 13. Okt 2003

Geh bitte, TextMaker und OpenOffice.org tauschen halt .doc-Dateien aus - die können beide...

Marc 13. Okt 2003

Naja immerhin ist der Wille da.. :-) kommt es mir nur durch die vielen...

bz 13. Okt 2003

Textmaker kann aber leider kein OpenOffice/StartOffice Format lesen. Man kann also auch...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /