• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung schraubt LCD-Blickwinkel weiter Richtung 180 Grad

17-Zoll-LCD Syncmaster 173P mit 178 Grad Blickwinkel angekündigt

Mit seinem Syncmaster 173P hat Samsung sein erstes LCD mit einem horizontalen und vertikalen Blickwinkel von beachtlichen 178 Grad angekündigt. Darüber hinaus hat das 17-Zoll-Display als erstes Gerät - abgesehen vom Ein-/Aus-Schalter - keine Knöpfe mehr zur Bedienung, sondern wird per Software konfiguriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Syncmaster 173P
Syncmaster 173P
Neben einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten bei einem Pixelabstand von 0,289 mm und Pixelfehlerklasse 2 bietet das 173P ein hohes Kontrastverhältnis von 700:1 und eine Helligkeit von 270 cd/qm sowie eine Reaktionszeit von 25 ms. Mit VGA- und DVI-D-Buchse ausgestattet kann das Display sowohl an analoge als auch an digitale Bildquellen angeschlossen werden. Während ein VGA-Kabel beiliegt, muss das DVI-Kabel separat erworben werden. Ein ADC-nach-DVI-Adapter zum Anschluss von Macs mit ADC-Ausgang zählt ebenfalls zum optionalen Zubehör.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. ING Deutschland, Nürnberg

Das inklusive abnehmbarem 2-Gelenk-Klappfuß rund 38 x 39,5 x 23,6 cm (ohne: 38 x 31,7 x 4,1 cm) große 173P mit 180-Grad-Pivotfunktion gibt es mit silbernem oder weißem Gehäuse. Im Betrieb verbraucht das neue, mit externem Netzteil ausgestattete Display 40 Watt, im Stand-by-Modus rund 2 Watt, so Samsung.

Die Auslieferung des Syncmaster 173P beginnt laut Hersteller im November/Dezember 2003. Einen Preis konnte man auf Nachfrage von Golem.de noch nicht nennen.

Nachtrag vom 16. Oktober 2003, 11:55 Uhr:
Die MagicTune-Software in der Version vom Oktober/November 2003 gibt es für Windows 9x, ME, 2000, XP und NT 4. Die nächste, für Dezember 2003/Januar 2004 erwartete Version soll auch für Linux kommen, Unterstützung für MacOS folgt laut Samsung im Februar 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)

. 17. Okt 2003

10 Minuten? So ein Unfug. Diese Aussage ist definitiv falsch. Das Einzige was bei Plasma...

CK (Golem.de) 16. Okt 2003

Von Samsung haben wir nun auf Nachfrage erfahren, dass es die MagicTune-Steuersoftware...

teo_one 14. Okt 2003

...der wichtigste Nachteil fehlt hier noch in Punkto Plasma für Pc-Anwendung: Ausnahmslos...

thkeller 14. Okt 2003

Hmmm.... kennt jemand das Protokoll vom DVI-Anschluß? Vielleicht ist das da ja schon...

thkeller 14. Okt 2003

Wozu? Plasma hat keinen Vorteil. Sie sollten lieber dran arbeiten TFTs gross zu machen... :-)


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /