• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Fire Warrior - Shooter im Warhammer-Universum

Screenshot #3
Screenshot #3
Trotzdem sollte man nicht davon ausgehen, dass Fire Warrior ein einfaches Spiel ist: Die Masse an Gegnern macht einem bereits auf dem niedrigsten von drei Schwierigkeitsgraden zu schaffen. Hinzu kommt, dass man im eigenen Kampfanzug zwar über ein Schutzschild verfügt, dieses meist aber bereits durch einen einzigen feindlichen Treffer ausgeschaltet wird - kann man sich dann nicht hinter einem Vorsprung verschanzen, um die Schild-Energie zu regenerieren, zehrt jeder weitere feindliche Treffer an der nicht gerade üppig langen Energieleiste. Gespeichert wird zudem nur zwischen den Leveln, innerhalb der einzelnen Missionen gibt es aber zumindest einige Check-Punkte, an denen man beim eigenen Ableben wiederbelebt wird.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, verschiedene Standorte

Screenshot #4
Screenshot #4
Als Spieler kann man immer nur zwei Waffen mit sich tragen, die dürfen allerdings gewechselt werden. Will man die mächtigere Kanone eines besiegten Gegners mitnehmen, geschieht dies per simplem Tastendruck; neue Munition für alle Waffen ist ebenso in den Levels verstreut wie Medi-Packs, die die Energieleiste wieder aufpäppeln.

Screenshot #5
Screenshot #5
Optisch ist Fire Warrior - zumindest auf der PlayStation 2, die PC-Version lag uns zum Test-Zeitpunkt noch nicht vor - eine solide, wenn auch nicht herausragende Angelegenheit. Die komplett englische Sprachausgabe hätte allerdings noch etwas mehr Feintuning verdient, um stimmungsvoller die Warhammer-Atmosphäre zu unterstützen.

Nach Abschluss der Kampagne sorgt der Mehrspieler-Modus für weiteren Spielspaß - als einer der ersten PlayStation-2-Titel bietet Fire Warrior diverse Multiplayer-Optionen wie etwa Deathmatch. Die in Deutschland erhältliche Version des Spiels ist übrigens nicht zensiert, dementsprechend gibt es eine Menge roter Körperflüssigkeit zu begutachten. Die USK-Einstufung liegt dementsprechend aber auch bei 18 Jahren.

Fazit:
An Fire Warrior darf man keine zu hohen intellektuellen Ansprüche stellen - die größte taktische Herausforderung ist es hier, sich gekonnt in Deckung zu bringen, wenn eine der zahlreichen Nachlade-Pausen zum kurzzeitigen Nicht-Betätigen der Feuer-Taste zwingt. Trotzdem macht das Spiel viel Spaß: Das düstere Endzeit-Szenario ist gekonnt in Szene gesetzt, der unaufhörliche Gegner-Ansturm hält einen beständig auf Trab und der knackige Schwierigkeitsgrad fordert auch Shooter-Profis. Da außerdem auch die Steuerung mit dem PS2-Pad für einen Shooter sehr gut funktioniert, sollten Warhammer-Fans und Anhänger simpler Ballerei also durchaus in die Haut von Kais schlüpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Fire Warrior - Shooter im Warhammer-Universum
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)

M."violet"G 04. Dez 2007

entschuldigung, "marke rosswell" ist sehr übertrieben, auch wenn ich auch kein all zu...

??? 26. Okt 2006

Die Atmospähre ist genial die Stroy interesant und die Waffen gut Kaufpflicht für jeden...

Thunder-Dragon 24. Aug 2005

Die Grafik is nich so der (War-)Hammer, aber es gibt viele Levels. Die sind aber...

CriMoNeY 25. Nov 2003

Hiho erstmal, ich freute mich schon als ich erfuhr WH mal wieder auf meinem PC spielen zu...

labersepp 14. Okt 2003

ihr habts erfasst. genau mein gedanke :)


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
    •  /