Abo
  • Services:

Affe steuert Roboterarm mit seinen Gedanken

"Affen nutzen Roboterarm wie ihren eigenen"

Forschern der Medizinischen Fakultät der Duke-Universität ist es gelungen, Rhesusaffen so zu trainieren, dass diese einen Roboterarm allein mit ihren Gedanken und einem visuellen Feedback in Echtzeit bedienen können. Den Forschern zufolge bedienten die Affen den Roboterarm als wäre es ihr eigener.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wissenschaftler sehen dies als einen weiteren Schritt in Richtung einer Technologie, die es eines Tages gelähmten Menschen ermöglichen könnte, "Neuroprothesen" oder auch sich frei bewegende Neuroroboter mit Gehirnsignalen zu bedienen. Aber auch Schlaganfallpatienten könnte eine solche Technologie zugute kommen, da Mediziner so in der Lage wären, bessere Rehabilitationsmethoden oder Medikamente zu entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. BICO Zweirad Marketing GmbH, Verl

In ihren Experimenten implantierten die Forscher zwei Rhesusaffen 96 bzw. 320 Mikroelektroden in das Gehirn, deren Signale sie aufzeichnen und analysieren konnten. So konnten die Muster identifiziert werden, die für die Bewegung eines Armes notwendig sind. Dabei wurden zunächst die Signale beobachtet, die sich ergeben, wenn ein Affe einen Cursor mit einem Joystick steuert.

Nach dem anfänglichen Training ließen die Forscher nicht mehr nur den Cursor steuern, sondern nutzten das Input für einen Roboterarm. Nach kurzer Zeit lernten die Affen, mit den neuen Möglichkeiten umzugehen. Anschließend entfernten die Forscher den Joystick, wonach die Affen zunächst weiterhin ihren Arm bewegten, um den Cursor mit dem nun nicht mehr vorhandenen Joystick zu steuern. Nach einigen Tagen lernten die Affen dann aber, dass sie ihren eigenen Arm nicht bewegen mussten, um den Roboterarm zu steuern. Sie steuerten den Roboterarm allein mit dem Gehirn, ohne eigene Muskeln zu bewegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 3,43€
  3. 8,49€
  4. 4,67€

Susi 05. Apr 2004

Und darauf bist du jetzt stolz, oder was?! Egal wie du es siehst. Das ist TIERQUÄLEREI...

Pascalliste 26. Okt 2003

Hallo, bevor sich jeder hier so empoert bitte ich folgendes zu beachten: 1. Die Affen...

T.W.X 15. Okt 2003

ist doch voll geil könnt ihr euch nicht vorstellen was da für ein potenzial liegt...

Georg 15. Okt 2003

Abend! Ich halte es für unnötig, den Affen Elektroden zu implantieren. Ein "Helm" voller...

denk mal länger 14. Okt 2003

ich bin absolut gegen solche forschungen !!! frage darf der mensch das tun oder nicht...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /