• IT-Karriere:
  • Services:

Opera: Anpassbarer Startbildschirm für Smartphone und Handy

Opera Platform nutzt Operas Rendering Engine zur Einbindung von Webinhalten

Der Browser-Hersteller Opera kündigte für verschiedene Handys und Smartphones eine so genannte Opera Platform an, die in den Startbildschirm von Handys und Smartphones Webinhalte einbindet. Als Systemvoraussetzung muss für das betreffende Gerät eine Opera-Version angeboten werden. Vom 12. bis 18. Oktober 2003 soll das System auf der ITU-Konferenz Telecom World 2003 in Genf präsentiert werden. Die Opera Platform lässt sich von Geräteherstellern oder Mobilfunkbetreibern an eigene Bedürfnisse anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Opera Platform
Opera Platform
Durch die Opera Platform lassen sich auf den Startbildschirm eines Handys oder Smartphones zahlreiche Informationen einbinden. Dazu gehören neben Terminen und eingegangenen SMS oder MMS auch Nachrichtenschlagzeilen, neue Klingeltöne oder Angebote der Mobilfunkbetreiber. Dazu muss allerdings der Opera-Browser für das betreffende Gerät angeboten werden, weil auf die betreffende Rendering-Engine zurückgegriffen wird.

Stellenmarkt
  1. LISTAN GmbH, Glinde
  2. PETKUS Holding GmbH, Wutha-Farnroda

Viele Smartphones und Handys zeigen einen Startbildschirm an, sobald keine Aktionen am Gerät ausgeführt werden, was quasi den Ruhezustand darstellt. Damit werden Mobilfunkbetreiber in die Lage versetzt, bequem eigene Inhalte gemäß den eigenen Wünschen und Bedürfnissen auf dem Hauptschirm zu integrieren, wobei sich auch eigene Logos einbinden lassen.

Für die Anzeige der Internetdaten kommt die Rendering Engine des Opera-Browsers zum Einsatz, so dass neben HTML auch CSS, JavaScript und DOM unterstützt wird. Die Opera Platform will der Hersteller auf der ITU-Konferenz Telecom World 2003 in Genf zeigen und nimmt dafür natürlich auch Gesprächsanfragen entgegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 8€
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. (aktuell u. a. Tropico 6 für 23,99€, Human: Fall Flat für 4,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen...

Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

      •  /