Napster 2.0 startet am 29. Oktober 2003

Songs zum Preis von 99 US-Cent

Wie Roxio jetzt bekannt gab, soll der neue Musik-Service Napster 2.0 am 29. Oktober 2003 in Betrieb gehen. Bei Napster 2.0 handelt es sich allerdings nicht mehr wie beim populären Vorgänger Napster um eine Tauschbörse, sondern um einen kommerziellen Musik-Download-Dienst, der zunächst nur US-Bürgern zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei anderen ähnlichen Services auch soll Napster 2.0 einzelne Songs im WMA-Format zum Preis von 99 US-Cent und ganze Alben für 9,95 US-Dollar bieten; die Songs sollen sich problemlos brennen und auf mobile Player übertragen lassen. Das gesamte Angebot beläuft sich auf 500.000 Titel. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, für 9,95 US-Dollar pro Monat dem Premium-Service beizutreten. Mitglieder dieses Services können laut Roxio unbegrenzt Musik hören und sie herunterladen, haben Zugang zu 40 werbefreien interaktiven Radiosendern und kommen in den Genuss verschiedener Community-Angebote wie etwa dem Austauschen von Playlisten. Die Titel können aber nur so lange angehört werden, wie die Premium-Mitgliedschaft besteht.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  2. Mathematiker in der iGaming Branche (w/m/d)
    Gamomat Development GmbH, Berlin
Detailsuche

Jeder US-Bürger kann zudem die Napster-2.0-Services zunächst kostenlos und ohne Verpflichtung herunterladen, Musikvideos ansehen und 30-Sekunden-Musikclips anhören.

"Ich habe Napster 2.0 schon ausprobiert und es ist richtig gut", so Shawn Fenning, Erfinder der einstigen Napster-Tauschbörse und nun Berater für Napster 2.0. "Es verfügt über Community-Funktionen und man hat die Möglichkeit, neue Musikstücke aufzustöbern - also das, was im alten Napster schon wichtig war. Napster 2.0 ist schnell, einfach zu benutzen und die Klangqualität der Stücke geht weit über das originale Napster hinaus. In meinen Augen macht die digitale Musik am heutigen Tag einen großen Schritt nach vorn", schwärmt Fenning.

Zusätzliche Partnerschaften sollen dem neuen Napster-Service schnell zu größerer Popularität verhelfen - so wird der Service auf dem US-amerikanischen Markt in die Microsoft Windows XP Media Center Edition 2004 integriert werden, Ende 2003 wird Gateway zudem als einziger PC-Hersteller seine Geräte in den USA mit installiertem Napster-Dienst ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Schwarzmilan 31. Okt 2003

.... da stellt sich die Frage ob Microsoft nicht einfällt für ihr WMA-Format die...

Martin 27. Okt 2003

Nur, wenn es sich um eine anloge Kopie handelt. Martin

Dalai-Lama 27. Okt 2003

ist aber anscheinend erlaubt, habe schon viele artikel drüber gelesen

Martin 27. Okt 2003

Das ist mir schon klar. Aber die Erzeugung mit so einem Programm ist auch digital. Martin

Dalai-Lama 27. Okt 2003

Ja das zeichnet praktisch auf was deine soundkarte ausgeben würde.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /