• IT-Karriere:
  • Services:

DE-CIX 2 geht bei TeleCity in Betrieb

Zweiter deutscher Internet-Austauschknoten ab Dezember 2003 am Netz

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco e.V., hat sich dafür entschieden, den zweiten deutschen Internetknoten DE-CIX 2 (Deutscher Commercial Internet Exchange) im Frankfurter Rechenzentrum des Colocation- und Managed-Services-Anbieters TeleCity zu betreiben. Telecity betreut bereits den Londoner LINX sowie den AMSIX in Amsterdam und ist seinerseits direkt an den DE-CIX 1 in Frankfurt angebunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit laufen laut TeleCity und eco mehr als 90 Prozent der deutschen Peerings mit nationaler und internationaler Bestimmung über den DE-CIX. Der Ausbau der Internet-Infrastruktur in Deutschland und die zusätzliche Anbindung an die weltweiten Internet Backbones über den DE-CIX 2 sei vor allem auf Grund stark wachsender Teilnehmerzahlen am DECIX notwendig gewesen - derzeit sind rund 120 nationale sowie viele der großen internationalen Internet Service Provider (ISPs) an den DE-CIX 1 angeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH, Nauen
  2. Mecklenburgische VERSICHERUNGSGRUPPE, Süd-/Ostdeutschland (Home-Office)

"Bei der Auswahl des Colocation Providers für den DE-CIX 2 standen für eco neben Faktoren wie Kapazität und technischer Qualität vor allem die physikalische und finanzielle Sicherheit des Providers sowie der Zugang zu möglichst vielen Carriern im Vordergrund", erläutert Harald Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internetwirtschaft, die Entscheidung zu Gunsten von TeleCity. "Wir folgen mit der Entscheidung der Strategie anderer großer Internet-Knoten in Europa, die schon aus Sicherheitsgründen ebenfalls über mehrere Standorte verteilt betrieben werden."

Der durchschnittliche Datendurchsatz am DE-CIX liegt heute bereits bei rund 9 GBit/s, in Spitzenzeiten sind 13 GBit/s und mehr notwendig, um den Bandbreitenbedarf der Unternehmen zu decken.

"Für unsere Colocation-Kunden lässt die direkte räumliche Nähe zum DE-CIX 2 in Sachen Sicherheit und leistungsfähiger Infrastruktur nun keine Wünsche mehr offen", so Dr. Béla Waldhauser, Geschäftsführer der TeleCity GmbH. Das 1998 in Großbritannien gegründete Unternehmen beschäftigt 170 Mitarbeiter und bezeichnet sich selbst als einen der größten unabhängigen IT-Dienstleister für Colocation und Managed Services in Europa und betreibt derzeit neun Rechenzentren an den Standorten Amsterdam, Dublin, Frankfurt, London, Manchester, Paris und Stockholm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 16GB für 719€)
  2. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  3. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  4. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
    2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

      •  /