Powerline: Video-Überwachung aus der Steckdose

Videokamera und Powerline-Adapter werden zu Überwachungseinheit

Mobotix hat eine IP-Sicherheitskamera vorgestellt, die nur in eine handelsübliche Steckdose eingesteckt werden muss und dann im Heimnetzwerk Bilder liefert. Die Mobotix-Netzwerkkameras werden über einen Adapter von Corinex mit dem Stromnetz per PowerNET verbunden. Ein weiterer Adapter schließt einen Computer an das Stromnetz an und fertig ist die Videoüberwachung. Die Bilder des Gerätes können über einen Webbrowser abgerufen werden. Man muss dazu lediglich die IP-Adresse der Kamera eingeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem können die Mobotix-Kameras bis zu 2.400 Farbbilder bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixel intern speichern. Die Aufzeichnungen werden mit dem integrierten Player abgespielt. Die Kamera fährt nach einem Spannungsausfall automatisch wieder hoch.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in KI-bezogene Themen im Bereich Digital Public Services
    Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, Berlin
Detailsuche

Verbindet man einen der PowerNET-Adapter mit einer Steckdose, so können Ethernet-fähige Geräte, die ebenfalls mittels Adapter ans Stromnetz anzuschließen sind, miteinander vernetzt werden. Die Stromkabel zwischen den einzelnen Geräten sollen im Idealfall bis zu 200 Meter lang sein, so dass selbst kleine Häuser vernetzt werden können. Wenn man das Ganze an einen Server anschließt, kann man das Bildmaterial auch aus dem Internet heraus betrachten.

Die Mobotix-Netzwerkkameras sollen ab sofort für 649,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


R. Naumann 07. Aug 2007

Ich habe ein weiteres wesentlich preiswerteres und leistungsfähigeres System entdeckt...

Goli 08. Okt 2003

Stromnetze sind im Haus ja nicht seriell aufgebaut, sondern meist etagenweise...

Dave 08. Okt 2003

Also bei unserem Haus sind wir auf 1000m Kabel gekommen, und das hat nur 10x12qm...

ahsamuel 08. Okt 2003

da redest du aber von deinem westflügel oder ? im ostflügel waren es doch mehr gel ? :D

Cheno 08. Okt 2003

Ja, vom Wohnzimmer bis ins Esszimmer sinds bei mir schon 186 Meter.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /