• IT-Karriere:
  • Services:

devolo senkt HomePlug-Adapter im Preis

Einsteiger-Paket für Vernetzung per Steckdose sinkt auf rund 170,- Euro

Die devolo AG senkte zum Oktober-Anfang die Preise für ihre zum HomePlug-Standard kompatiblen MicroLink-dLAN-Produkte ("direct Local Area Network"), mit deren Hilfe eine Ethernet-Vernetzung über die Stromleitungen im Haus möglich ist. Beispielsweise kostet das entweder für die USB- oder die Ethernet-Schnittstelle geschnürte Einsteigerpaket mit zwei HomePlug-Adaptern nun 169,90 Euro, anstatt bisher 229,90 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Von 129,90 auf 99,- Euro sank dementsprechend auch der Preis des einzelnen HomePlug-Adapters zum Anschluss an die Ethernet-Schnittstelle eines PCs oder eines anderen Ethernet-fähigen Geräts. Damit liegt er nun preislich auf gleicher Höhe wie der MicroLink-dLAN-USB-Adapter.

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main (m/w/d)
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Nicht im Preis gesenkt wurde der weiterhin bei 169,90 Euro liegende HomePlug-Adapter MicroLink dLAN Wireless zur drahtlosen Vernetzung per WLAN nach 802.11b-Standard. Während die Übertragungsbandbreite über das Wohnungsstromnetz bis zu 14 MBit/s beträgt, werden bei der Funkverbindung theoretisch bis zu 11 MBit/s und praktisch meist bis zu 6 Mbps erreicht.

Die ab 1. Oktober 2003 geltende Preissenkung begründete devolo mit einer steigenden Nachfrage und dadurch möglichen höheren Stückzahlen. Zudem muss sich devolo der Konkurrenz aus Allnet, Deneg und dem Corinex-Distributor Kraftcom erwehren, die ebenfalls zum HomePlug-Standard kompatible Netzwerk-Hardware anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

roberts 07. Okt 2003

Hat das Teil jemand am laufen? Mich würde mal interessieren ob das vernünftig...

ahsamuel 07. Okt 2003

hehe, ich hoffe du kochst die milch nicht nochmal ab wenn du vom supermarkt kommst, nur...

SourTooth 07. Okt 2003

Der größte Vorteil liegt IMO darin, dass man so nicht auf das strahlende WLAN angewiesen...

ahsamuel 07. Okt 2003

hehe, ja viel kabel kannst du legen, aber auch jedes mal wenn du den PC oder gar seinen...

Carsten 07. Okt 2003

Na toll, 170 Euronen für 2 "Steckernetzteile"! Für das Geld kann ich viel Ethernetkabel...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /