Forschungsministerium fördert Standard für IT-Sicherheit

BMBF fördert Forschung nach einem geschlossenen integrierten Korrektheitsbeweis

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) will Arbeiten zum so genannten geschlossenen integrierten Korrektheitsbeweis mit Methoden der Verifikation fördern. Dieser soll Fehler bereits im Entwurf von autonomen oder integrierten Computersystemen erkennen und korrigieren können und so die Sicherheit von IT-Systemen erhöhen. Für die erste zweijährige Forschungsphase will das BMBF 7,2 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Federführung für das Projekt liegt bei der Universität des Saarlandes. Auf wissenschaftlicher Seite arbeitet sie mit den Technischen Universitäten Darmstadt, Karlsruhe und München sowie dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und dem Max-Planck-Institut in Saarbrücken zusammen. Industrielle Partner sind die Infineon Technologies AG, die T-Systems Nova GmbH, die BMW AG und die mittelständische Absint GmbH.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)
  2. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
Detailsuche

Zunächst sollen die mathematischen Grundlagen entwickelt, vollständig formalisiert und für Informatikanwendungen in den Bereichen Embedded Systems, Kommunikation und Anwendungssoftware erschlossen werden. Die Projektpartner wollen darauf aufbauend Demonstratoren entwickeln und mit ihnen Computersysteme für Chipkarten, Telekommunikation und Automobilelektronik von der Hardware bis zur Anwendungssoftware überprüfen.

Die Entwicklung eines integrierten Korrektheitsbeweises gelte derzeit als eine der größten Herausforderungen der Informatik, so das Ministerium. Er soll die Funktionen bei der Entwicklung von Hard- und Systemsoftware bis zur Netzwerk- und Anwendungsebene laufend überprüfen. Für die Industrie sei die Beherrschung der Verifikationstechnologie von erheblicher Bedeutung. Sie spare Geld und Zeit bei der Entwicklung neuer Systeme und vermeide Kosten, die bei der Behebung von Systemfehlern in der Elektronik entstehen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


banzai 02. Okt 2003

Das sollten die direkt in den USA als Patent anmelden. Dann muss jeder, der seinen Mist...

gegen-tcpa.de 02. Okt 2003

Von wegen Forschung. Wenn das Geld ja nur direkt an die Unis fließen würde. Warum aber 3...

Marc 01. Okt 2003

woher willst du das wissen? in der Forschung zu sparen sollte immer der letzte Weg sein....

Marc 01. Okt 2003

woher willst du das wissen? in der Forschung zu sparen sollte immer der letzte Weg sein....

Schwachmatengesülz 01. Okt 2003

Geht es den Herren im Ministerium denn noch gut? Da werden in diesen Zeiten über 7...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Independence Day
Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg

"Willkommen auf der Erde!" Roland Emmerichs Independence Day ist ein Klassiker des Action-Kinos und enthält einen der besten Momente der Kinogeschichte.
Von Peter Osteried

25 Jahre Independence Day: Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
Artikel
  1. Google: Android 12.1 enthält Funktionen für faltbare Smartphones
    Google
    Android 12.1 enthält Funktionen für faltbare Smartphones

    Google soll bereits kurz nach der Veröffentlichung von Android 12 eine Zwischenversion bringen - vielleicht ein Hinweis auf ein eigenes faltbares Smartphone.

  2. Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
    Venturi-Tunnel
    Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

    White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

  3. TV und Gaming: Auo will 85 Zoll großen 4K-Fernseher mit 240 Hz bauen
    TV und Gaming
    Auo will 85 Zoll großen 4K-Fernseher mit 240 Hz bauen

    Erst einmal als Konzept spricht Au Optronics über einen großen Fernseher, der 4K bei 240 Hz anzeigt. HDMI 2.1 ist dafür nur nicht ausgelegt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MediaMarkt-Prospekt (u. a. Asus TUF Gaming F17 17" RTX 3050 1.099€) • Sasmung 970 Evo Plus 1TB PCIe-SSD 99€ • Alternate-Deals (u. a. Enermax ARGB-CPU-Kühler 36,99€) • GP History & War Sale (u. a. Age of Empires Definitive Edition 17,99€ + Wargame Airland Battle als Geschenk) [Werbung]
    •  /