• IT-Karriere:
  • Services:

Kamp erweitert DSL-Angebot mit festen IP-Adressen

Bis zu acht feste IP-Adressen auch für Privatkunden

Der Internet-Provider Kamp Netzwerkdienste erweitert seine DSL-Angebote mit festen IP-Adressen. Neu im Angebot sind nun zwei neue Flatrates für Privatkunden mit T-DSL 1500.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide 1500er-ADSL-Home-Produkte umfassen neben der Flatrate eine Domain mit 20 MByte Webspace und unbegrenztem Traffic, zehn E-Mail-Adressen, Webmail und kostenfreien Support. Der private Webspace unterstützt die Scriptsprache PHP 4 und CGI. MySQL ist auf Anfrage ebenfalls kostenfrei möglich. KAMP ADSL Home 1500/192 ist für monatlich 79,90 Euro und 1500/384 für monatlich 95,- Euro für die private Nutzung erhältlich.

Für die zwei Flat-Tarife bietet Kamp nun auch neben der Option auf jeweils eine feste IP-Adresse optional ein IP-Netz mit acht festen Adressen an. Die festen IP-Adressen sind jederzeit zusätzlich zur Flatrate separat bestellbar. Der Kunde erhält zum Preis von 9,90 Euro monatlich eine oder für 19,90 Euro monatlich ein IP-Netz mit acht Adressen. Für das IP-Netz wird allerdings eine Einrichtungsgebühr von einmalig 25,- Euro erhoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€

Torsten 22. Nov 2003

Da steht ja auch nicht das die "Scriptsprache CGI" unterstuetzt wird (dann muesste es...

Torsten Krueger 03. Okt 2003

Eben. Und die USA nicht ja nun mal nicht der Tätigkeitsbereich des RIPE: IP-Adressen...

jeej.de 02. Okt 2003

"Der private Webspace unterstützt die Scriptsprache PHP 4 und CGI." Die Scriptsprache CGI...

witzbold 02. Okt 2003

Betonung auf "in den USA"... ... allerdings - eigentlich "dürfen" IP-Adressen nichts...

rewt 02. Okt 2003

LoL RIPE...die sollen sich mal lieber über die 3-Mann-Firman aufregen die in den USA auf...


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
    •  /