Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia verliert ASUS an ATI (Update)

ASUS kündigt Grafikkarten mit ATI-Chips an

Nachdem der Hardwarehersteller ASUS als enger Nvidia-Partner lange Zeit nur Grafikkarten mit Chips von Nvidia verkaufte, ist es nun vorbei mit der exklusiven Partnerschaft: Auf einer ATI-Veranstaltung in München zur Vorstellung der Radeon 9800 XT und Radeon 9600 XT wurde offiziell angekündigt, dass ASUS in Zukunft auch Grafikkarten mit ATIs Chips herstellen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im August kamen Gerüchte in Bezug auf eine Partnerschaft zwischen ASUS und ATI auf, die sich nun bewahrheitet haben. Obwohl ASUS sicherlich nicht ausschließlich ATI-basierte Hardware verkaufen wird, sondern auch noch GeForceFX-Grafikkarten, darf der Verlust der Exklusivpartnerschaft mit dem namhaften Hersteller als weitere Schlappe für Nvidia gelten. ATI gewinnt mit seiner Radeon-Grafikchipserie immer mehr Anhänger, während sie Nvidia eher wegzulaufen scheinen.

Asus R9800 XT
Asus R9800 XT

ASUS kündigte Grafikkarten auf Basis der ATI-Chips Radeon 9200SE, Radeon 9600SE, Radeon 9600XT und Radeon 9800XT an. Die Karten werden unter anderem mit SmartDoctor ausgeliefert, einem Programm, das Systeme vor Schäden durch Überhitzung schützen soll. Dabei werden die Temperatur, die Geschwindigkeit der Lüfter und die Spannung des AGP-Ports automatisch überwacht. Die Kühlung erfolgt bei der Radeon 9800XT mit Hilfe eines Twin-Fan-Designs, das auf Grafikchip und Speicher sitzt. Bei Radeon 9600XT hingegen montiert ASUS einen großen Kühlkörper und einen Lüfter, während die 9600SE mit einem Lüfter und die 9200SE mit einem passiven Kühlkörper auskommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

<- ~®µF... 22. Okt 2003

kokurenz ... wirds geben und ich denke mit erfolg ! XGI ist am Start und wenn diese...

Mike 02. Okt 2003

Komisch, dass die Hersteller selbst immer öfter direkt auf Linux portieren. Sogar für...

JTR 02. Okt 2003

4er Ti Serie? Das war wohl der grösste Shice ever, sorry meine GeForce 3 Ti 500 mag da...

JTR 01. Okt 2003

Vorallem weil jede Firma die Spiele für Linux portiert bankrott geht. Ich kenne die...

Jesus 01. Okt 2003

Ich hoffe das nVidia bald wieder eine Graka rausschmeist, die bezahlbar und gute...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  2. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  3. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps

    •  /