• IT-Karriere:
  • Services:

Engere Verknüpfung von BIOS und Windows geplant

Phoenix und Microsoft wollen enger zusammenarbeiten

BIOS-Spezialist Phoenix will enger mit Microsoft zusammenarbeiten. Gemeinsam will man neue Produkte und Funktionen für die Bereiche WinPE, Sicherheit und zukünftige Client- und Server-Betriebssysteme anbieten. Dabei sollen zunehmend mehr Funktionen in das Bios integriert und Phoenix Core System Software (CSS) enger mit Windows verknüpft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem will man die traditionellen Entwickler-Tools für Firmware mit Microsofts Entwickler-Tools wie Visual Studio verbinden und ein vereinfachtes Portierungsmodell einführen, um die Zeit zur Markteinführung zu verkürzen. Zudem sollen die Möglichkeiten zur Hardwarekonfiguration und Messung verbessert werden. Aber auch Möglichkeiten für automatische System-Updates z.B. im Server-Bereich sind geplant.

Dabei zielt man auf ein breites Spektrum von Systemen, von Servern über PCs bis hin zu Embedded- und Unterhaltungselektronikgeräten mit 32- und 64-Bit-Prozessoren ab. Diese will man durch die Verzahnung von BIOS und Betriebssystem robuster machen und ihre Wartung vereinfachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 14,99€
  3. 68,23€ (Release 03.12.)
  4. 7,59€

paecemaker 03. Mai 2004

Peace eyh!!!!!!!!!!!!!!!!! save it

bz 06. Okt 2003

Du brauchst ja kein Board zu kaufen welches dieses BIOS verwendet.

Chris 06. Okt 2003

Brauchen wir jetzt alle Windos?

Sebastian Greiner 02. Okt 2003

Ich teile Deine Meinung im Großen und Ganzen, möchte jetzt auch nicht klugscheißen, aber...

brille.exe 02. Okt 2003

wird sich also nichts ändern, da, 1. ich ein FrickelFritz bin, der auch eprom brennen...


Folgen Sie uns
       


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
    CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
    Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

    Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
    Ein Test von Marc Sauter


        •  /