• IT-Karriere:
  • Services:

PCs mit Windows XP Media Center Edition ab Herbst 2003

PC-Entertainment mit spezialisiertem XP

Die schon in den USA, Kanada und Südkorea bereits seit längerem verkauften Media-Center-Edition-PCs sollen ab Herbst 2003 auch in Deutschland erhältlich sein. Es handelt sich dabei um speziell auf Entertainment-Bedürfnisse zugeschnittene PCs, die mit dem Betriebssystem Windows XP Media Center ausgestattet sind und so unter anderem als digitaler Videorekorder fungieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Rechner verfügen generell über eine Fernbedienung und lassen sich so wie normale Heimelektronik bequem vom Sofa aus bedienen. Dennoch sind die Rechner voll funktionsfähige PCs, deren Betriebssystem auf Windows XP Professional basiert.

Stellenmarkt
  1. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München, Berlin
  2. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin

Die Media-Center-PCs verfügen zusätzlich über einen TV-Tuner, ein DVD-Laufwerk und eine Fernbedienung, die es möglich machen soll, per simplem Knopfdruck Musik abzuspielen, Filme anzuschauen oder Bilder zu betrachten. Das in den PCs eingesetzte und auf Unterhaltungsdienste fokussierte Betriebssystem Windows XP Media Center Edition ist nur in Verbindung mit einem Media-Center-Edition-PC erhältlich und wird an Endkunden nicht separat verkauft.

Die Oberfläche bietet Funktionen für Fotos, Musik, DVDs und Fernsehen sowie einen Personal-Videorekorder. Mit dem Personal Video Recorder lassen sich Filme oder ganze TV-Serien aufzeichnen. Dabei ignoriert der PC automatisch Wiederholungen von Episoden. Mögliche zeitliche Überschneidungen erkennt das System und zeigt sie an. Als zusätzlichen Service hat Microsoft eine elektronische Programmvorschau integriert. So lassen sich Sendungen einfach über Kategorien und Unterkategorien finden, wie Sport und Fußball.

Laut Forrester Research (European Consumer Technographics Studie, Januar 2003) hören bereits 44 Prozent aller Anwender über ihren Rechner digitale Musik, 40 Prozent sehen sich Fotos an und 21 Prozent genießen Heimkino per DVD - alles über den PC.

In Deutschland gehören Fujitsu-Siemens, Medion, Packard Bell, Toshiba und Wortmann zu den Unternehmen, die Rechner mit der Windows XP Media Center Edition 2004 ab Herbst 2003 anbieten wollen. Weitere Hersteller, darunter Actebis, Gericom, Hewlett-Packard, Hyrican, L&S Electronic, 4MBO, TAROX, Vobis und Yakumo, werden nach Angaben von Microsoft noch folgen.

Die Software Windows XP Media Center Edition 2004 wird nicht einzeln an Endkunden verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Watch Dogs 2 für 11€, Overlord 2 für 1,99€, Track Mania 2: Valley für 8,99€)
  2. 22,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sandisk Extreme Portable SSD 2TB für 248,99€, Sandisk Extreme Pro PCIe-SSD 1TB für 124...
  4. (u. a. Samsung 970 Evo Plus PCIe-SSD 500GB für 79,99€, Samsung 860 Evo SATA-SSD 500GB für 54...

Lactrik 08. Jan 2004

Zitat: "Ist überhaupt Streaming zwischen den Boxen möglich? Ist man bei den Windoof...

anonymous 08. Okt 2003

Du hast zu einem gewissen Teil schon recht, der VDR ist ein extrem mächtiges Werkzeug...

Dome 08. Okt 2003

Windows xp media center edition? Wozu? man nehme einfach das normale xp und lade...

Steffen 01. Okt 2003

Klar hast Du recht damit, dass M$ nicht die idealste Lösung ist; aus Sicht der 'normalen...

anonymous 01. Okt 2003

Yippie! Damit auch auf meinem Fernseher ein BlueScreen (tm) erscheint! Nee, mal im Ernst...


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /