Abo
  • IT-Karriere:

PCs mit Windows XP Media Center Edition ab Herbst 2003

PC-Entertainment mit spezialisiertem XP

Die schon in den USA, Kanada und Südkorea bereits seit längerem verkauften Media-Center-Edition-PCs sollen ab Herbst 2003 auch in Deutschland erhältlich sein. Es handelt sich dabei um speziell auf Entertainment-Bedürfnisse zugeschnittene PCs, die mit dem Betriebssystem Windows XP Media Center ausgestattet sind und so unter anderem als digitaler Videorekorder fungieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Rechner verfügen generell über eine Fernbedienung und lassen sich so wie normale Heimelektronik bequem vom Sofa aus bedienen. Dennoch sind die Rechner voll funktionsfähige PCs, deren Betriebssystem auf Windows XP Professional basiert.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Die Media-Center-PCs verfügen zusätzlich über einen TV-Tuner, ein DVD-Laufwerk und eine Fernbedienung, die es möglich machen soll, per simplem Knopfdruck Musik abzuspielen, Filme anzuschauen oder Bilder zu betrachten. Das in den PCs eingesetzte und auf Unterhaltungsdienste fokussierte Betriebssystem Windows XP Media Center Edition ist nur in Verbindung mit einem Media-Center-Edition-PC erhältlich und wird an Endkunden nicht separat verkauft.

Die Oberfläche bietet Funktionen für Fotos, Musik, DVDs und Fernsehen sowie einen Personal-Videorekorder. Mit dem Personal Video Recorder lassen sich Filme oder ganze TV-Serien aufzeichnen. Dabei ignoriert der PC automatisch Wiederholungen von Episoden. Mögliche zeitliche Überschneidungen erkennt das System und zeigt sie an. Als zusätzlichen Service hat Microsoft eine elektronische Programmvorschau integriert. So lassen sich Sendungen einfach über Kategorien und Unterkategorien finden, wie Sport und Fußball.

Laut Forrester Research (European Consumer Technographics Studie, Januar 2003) hören bereits 44 Prozent aller Anwender über ihren Rechner digitale Musik, 40 Prozent sehen sich Fotos an und 21 Prozent genießen Heimkino per DVD - alles über den PC.

In Deutschland gehören Fujitsu-Siemens, Medion, Packard Bell, Toshiba und Wortmann zu den Unternehmen, die Rechner mit der Windows XP Media Center Edition 2004 ab Herbst 2003 anbieten wollen. Weitere Hersteller, darunter Actebis, Gericom, Hewlett-Packard, Hyrican, L&S Electronic, 4MBO, TAROX, Vobis und Yakumo, werden nach Angaben von Microsoft noch folgen.

Die Software Windows XP Media Center Edition 2004 wird nicht einzeln an Endkunden verkauft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Lactrik 08. Jan 2004

Zitat: "Ist überhaupt Streaming zwischen den Boxen möglich? Ist man bei den Windoof...

anonymous 08. Okt 2003

Du hast zu einem gewissen Teil schon recht, der VDR ist ein extrem mächtiges Werkzeug...

Dome 08. Okt 2003

Windows xp media center edition? Wozu? man nehme einfach das normale xp und lade...

Steffen 01. Okt 2003

Klar hast Du recht damit, dass M$ nicht die idealste Lösung ist; aus Sicht der 'normalen...

anonymous 01. Okt 2003

Yippie! Damit auch auf meinem Fernseher ein BlueScreen (tm) erscheint! Nee, mal im Ernst...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /