Angetestet: PalmOS-PDA Tungsten T3 mit Soft-Graffiti-Feld

Bluetooth-Einstellungen
Bluetooth-Einstellungen
Für die MP3-Wiedergabe liegt der RealOne Mobile Player bei, während sich mit Palm Photos Bilder anzeigen lassen und der Kinoma Player Videoclips abspielt. Der Web Browser Pro 3.0 zeigt HTML-Seiten an, ganz gleich ob man mit oder ohne zwischengeschaltetem Proxy im Internet surft. Speziell für die Bluetooth-Funktionen gehören die Applikationen BlueBoard und BlueChat zum Lieferumfang des Tungsten T3.

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
Detailsuche

Das PalmOS-Modell Tungsten T3 soll ab sofort zum Preis von 459,- Euro in den Handel kommen. Im Paket des Tungsten T3 befindet sich eine USB-Dockingstation samt passendem Netzteil sowie eine Software-CD mit dem PalmDesktop und weiteren Applikationen.

Fazit:
Tungsten T3
Tungsten T3
Mit dem Tungsten T3 legt Palm ein durchdachtes Gerät vor, das eine ideale Fortsetzung des Tungsten T darstellt. Wenn man sich den Tungsten T3 ansieht, hätte man sich den Einsatz eines Soft-Graffiti-Feldes bereits für das erste Tungsten-T-Modell gewünscht, da der Schiebemechanismus der Geräte förmlich danach schreit. Die Integration des Soft-Graffiti-Feldes in die bestehenden Applikationen sowie die Nutzung des Displays im Querformat begeisterte auf Anhieb, wozu das hervorragend ausgeleuchtete Display sein Übriges tat. Auch die leicht überarbeitete 5-Wege-Navigationstaste bietet nach wie vor die Möglichkeit, das Gerät bequem mit einer Hand zu steuern, so dass man nur noch selten den Stift zücken muss.

Besonders die Neuerungen bei den PIM-Applikationen konnten auf Anhieb überzeugen, da diese doch zum Teil lange Zeit schmerzlich vermisst wurden. So dürften besonders die Kategorien-Funktion im Kalender, die Übersichtsseite sowie die Verbesserungen im Adressbuch (Kontakte) bei der täglichen Arbeit für eine deutlich leichtere Bedienung sorgen. Aber auch die Aufhebung der 4-KByte-Grenze von Merkzetteln werden Merkzettel-Profis besonders dankbar zur Kenntnis nehmen, da sich nun deutlich längere Notizen unterwegs eingeben lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Angetestet: PalmOS-PDA Tungsten T3 mit Soft-Graffiti-Feld
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Harald 13. Okt 2003

Wenn Du Dir's genau überlegst, wird kaum noch wo für den 386er-PC entwickelt... Palm...

Tinxo 01. Okt 2003

Vielleicht mal probieren, FileZ auf einen T3 zu beamen und dann die neuen Applikationen...

Andreas 01. Okt 2003

Wann werden wohl die Besitzer aelterer PalmOS 5 Handhelds in den Genuss der verbesserten...

KoTxE 01. Okt 2003

Ich meine es gibt auch eine Conduit (wie immer das geschrieben wird) für Notes. Also ist...

sucks 01. Okt 2003

Naja du hast schon recht, aber Notes finde ich auch nicht gerade sympathisch. Privat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /