• IT-Karriere:
  • Services:

Angetestet: PalmOS-PDA Tungsten T3 mit Soft-Graffiti-Feld

Bluetooth-Einstellungen
Bluetooth-Einstellungen
Für die MP3-Wiedergabe liegt der RealOne Mobile Player bei, während sich mit Palm Photos Bilder anzeigen lassen und der Kinoma Player Videoclips abspielt. Der Web Browser Pro 3.0 zeigt HTML-Seiten an, ganz gleich ob man mit oder ohne zwischengeschaltetem Proxy im Internet surft. Speziell für die Bluetooth-Funktionen gehören die Applikationen BlueBoard und BlueChat zum Lieferumfang des Tungsten T3.

Stellenmarkt
  1. BIPSO GmbH, Singen
  2. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Das PalmOS-Modell Tungsten T3 soll ab sofort zum Preis von 459,- Euro in den Handel kommen. Im Paket des Tungsten T3 befindet sich eine USB-Dockingstation samt passendem Netzteil sowie eine Software-CD mit dem PalmDesktop und weiteren Applikationen.

Fazit:
Tungsten T3
Tungsten T3
Mit dem Tungsten T3 legt Palm ein durchdachtes Gerät vor, das eine ideale Fortsetzung des Tungsten T darstellt. Wenn man sich den Tungsten T3 ansieht, hätte man sich den Einsatz eines Soft-Graffiti-Feldes bereits für das erste Tungsten-T-Modell gewünscht, da der Schiebemechanismus der Geräte förmlich danach schreit. Die Integration des Soft-Graffiti-Feldes in die bestehenden Applikationen sowie die Nutzung des Displays im Querformat begeisterte auf Anhieb, wozu das hervorragend ausgeleuchtete Display sein Übriges tat. Auch die leicht überarbeitete 5-Wege-Navigationstaste bietet nach wie vor die Möglichkeit, das Gerät bequem mit einer Hand zu steuern, so dass man nur noch selten den Stift zücken muss.

Besonders die Neuerungen bei den PIM-Applikationen konnten auf Anhieb überzeugen, da diese doch zum Teil lange Zeit schmerzlich vermisst wurden. So dürften besonders die Kategorien-Funktion im Kalender, die Übersichtsseite sowie die Verbesserungen im Adressbuch (Kontakte) bei der täglichen Arbeit für eine deutlich leichtere Bedienung sorgen. Aber auch die Aufhebung der 4-KByte-Grenze von Merkzetteln werden Merkzettel-Profis besonders dankbar zur Kenntnis nehmen, da sich nun deutlich längere Notizen unterwegs eingeben lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Angetestet: PalmOS-PDA Tungsten T3 mit Soft-Graffiti-Feld
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€
  2. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Harald 13. Okt 2003

Wenn Du Dir's genau überlegst, wird kaum noch wo für den 386er-PC entwickelt... Palm...

Tinxo 01. Okt 2003

Vielleicht mal probieren, FileZ auf einen T3 zu beamen und dann die neuen Applikationen...

Andreas 01. Okt 2003

Wann werden wohl die Besitzer aelterer PalmOS 5 Handhelds in den Genuss der verbesserten...

KoTxE 01. Okt 2003

Ich meine es gibt auch eine Conduit (wie immer das geschrieben wird) für Notes. Also ist...

sucks 01. Okt 2003

Naja du hast schon recht, aber Notes finde ich auch nicht gerade sympathisch. Privat...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /