Abo
  • Services:

Symantec bringt Norton Personal Firewall 2004

Neuerungen sollen Nutzung auf Notebooks erleichtern

Mit einer neuen Version der Norton Personal Firewall will Symantec vor allem Nutzer von Notebooks ansprechen, weil als Neuerung bei einem Netzwerk-Wechsel umgehend passende Assistenten ihre Arbeit aufnehmen können, um den mobilen Rechner vor Angriffen zu schützen. Außerdem blockiert Norton Personal Firewall 2004 nun auch Popup-Fenster im Internet Explorer.

Artikel veröffentlicht am ,

Der "Network Detector" in Norton Personal Firewall 2004 sucht automatisch nach einem verfügbaren Netzwerk, sobald der Laptop den Standort wechselt. Findet der Network Detector ein neues Netzwerk, meldet er dieses und der Anwender kann den Heimnetzwerk-Assistenten aktivieren, um Sicherheitseinstellungen für das neue Netzwerk zu definieren. Dabei speichert der Network Detector Informationen zu jedem Netzwerk und erkennt es bei späteren Verbindungen wieder, so dass sich Sicherheitseinstellungen automatisch wechseln lassen.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Als weitere Neuerung erlaubt der neue Internet-Assistent den bequemen Zugriff auf sicherheitsrelevante Programm-Funktionen im Internet Explorer. So sollen sich besonders einfach Filter einstellen oder Cookies blockieren lassen. Aber auch lästige Pop-Up-Fenster sollen mit Hilfe der Software umgangen werden können.

Symantec bietet die Norton Personal Firewall 2004 für die Windows-Plattform nach eigenen Angaben ab sofort zum Preis von 49,95 Euro an. Ein Upgrade gibt es für 34,95 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Peter B 13. Nov 2003

Seit Version 2003 ist NIS zum wegwerfen. AUCH FÜR "NORMALE" NUTZER, wie ich einer bin...

martin gerner 13. Okt 2003

das eigentliche problem finde ich an der ganze sache ist, dass es keine anständigen...

El Locus 07. Okt 2003

Echte Firewalls kosten ein Haufen Mücken, die nicht jeder hat und das, was bei den...

Desertfox 06. Okt 2003

Meinst Du nicht das 1x/Stunde updaten und 1x/Tag scannen ein bissi übertriebene Vorsicht...

Leo 01. Okt 2003

Bei Norton spalten sich die Meinungen. Fakt ist, dass sich die Norton Produkte massivst...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /