Gruppe von Tauschbörsen gegen "Dinosaurier Musikindustrie"

P2P United gegründet

Unter dem Namen P2P United haben sich zahlreiche bekannte Tauschbörsen - unter anderem Morpheus, Grokster, Lime Wire und eDonkey 2000, allerdings nicht Kazaa - zusammengeschlossen, um gemeinsam die eigenen Interessen besser vertreten zu können. P2P-United-Chef Adam Eisgrau fordert in einer offiziellen Stellungnahme, die Klagen gegen Tauschbörsenbenutzer sofort einzustellen und vergleicht die Musikindustrie mit schwerfälligen und mittlerweile ausgestorbenen Dinosauriern.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es ist überfällig, dass die saurierartige Musikindustrie aufhört, ihre Kunden für ihr eigenes Unvermögen, mit einer neuen Technik umzugehen, verantwortlich zu machen und zu verklagen. Diese Technik müsste vielmehr eigentlich schon längst Millionen in die Kassen der Musikindustrie und der Künstler - für die die Industrie ja angeblich eintritt - spülen", so Eisgrau.

Gemeinsam will man den Kongress in Washington nun davon überzeugen, dass Klagen, wie sie derzeit von der RIAA gegen unzählige Tauschbörsenbenutzer angestrengt werden, in Zukunft unterbleiben müssen. Vielmehr sei es notwendig, dass sich alle Interessenvertreter zusammensetzen und gemeinsam eine Lösung erarbeiten. "Die Zukunft des Internet darf nicht durch die prähistorische Mentalität der RIAA als Geisel genommen werden", so Greg Bildson, Chief Operating und Technology Officer bei Lime Wire.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chrissi 12. Okt 2003

wenn sie umsonst sind ist ja nich schlim wenn ein paar Stücke mist sind- es kostet ja...

nonobono 02. Okt 2003

kann es sein, daß Du eine schwierige Kindheit hattest? Oder vielleicht mal als Executor...

JJ 02. Okt 2003

Sorry, das ich mich einmische, aber falls Du Erfolg hast, würde ich das auch gerne...

banzai 01. Okt 2003

Warum versucht die MI uns dann immer wieder zu erzählen, denen ginge es um die Rechte der...

Thilo Mohr 01. Okt 2003

Doch, die MI zahlt Vorschüsse, damit so was wie ne Tour etc. überhaupt erst finanziell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Facebook, Netgear, Apple: Das iPhone 13 von innen
    Facebook, Netgear, Apple
    Das iPhone 13 von innen

    Sonst noch was? Was am 23. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /