Abo
  • Services:

SpaceNet: ADSL mit fester IP ab 9,90 Euro im Monat

Volumen- und Flatrate-Tarife mit fester IP-Adresse im Angebot

Bis zum 1. November 2003 bietet die SpaceNet AG ihren Tarif SpaceNet_ADSL Business Volume zum Einführungspreis von 9,90 Euro an: Im Grundpreis von 9,90 Euro pro Monat ist neben einem Freivolumen von 1 GByte bereits eine feste IP-Adresse enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Neukunden, die bis zum 1. November das asymmetrische SpaceNet_ADSL in Bandbreiten zwischen 384 KBit/s und 1536 KBit/s bestellen, erhalten bei Abschluss des Tarifs SpaceNet_ADSL Business Volume die feste IP-Adresse kostenlos dazu. Im monatlichen Grundpreis von 9,90 Euro ist ein GByte Traffic, Hotline-Support sowie ein /48-Netz aus der IPv6-Range enthalten. Zudem bietet der Zugang Multicasting-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. Leica Microsystems CMS GmbH, Mannheim
  2. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte

Der Kunde wählt bei SpaceNet_ADSL Business Volume zwischen einer Megabyte- und einer Gigabyte-orientierten Abrechnung. Dabei wird jedes weitere MByte mit 1,2 Cent bzw. jedes weitere GByte mit 9,90 Euro berechnet. Wahlweise ist auch eine Flatrate erhältlich, die, je nach Zahl der Nutzer, zwischen 56,84 und 103,24 Euro pro Nutzer und Monat kostet.

Auf Wunsch bietet der Provider Erweiterungen wie Router, Firewall, Domains, zusätzliche Dial-ins über 0800, ISDN Dial-Backup und Web-Services. Allerdings setzt das Angebot einen T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom voraus.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    Indiegames-Rundschau
    Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
    3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

      •  /