• IT-Karriere:
  • Services:

SDSL mit 2 MBit/s ab 89,- Euro im Monat

Broadnet Mediascape will kleine Unternehmen für SDSL begeistern

Ab 30. September 2003 bietet Broadnet Mediascape einen SDSL-Anschluss mit einem Up- und Downstream von 2 MBit pro Sekunde ab 89,- Euro monatlich an. Das Transfervolumen wird gestaffelt und je Megabyte abgerechnet. Ab einem Transfervolumen über 50 Gigabyte ist jedes weitere Megabyte kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot dataHighways SoHo SDSL bietet dem Kunden eine feste IP-Adresse und die Möglichkeit, mehrere PC-Arbeitsplätze an das Internet anzubinden. Für eine Einzelplatznutzung stellt broadnet mediascape einen Standard-Router inklusive Startkonfiguration für die Dauer der Vertragslaufzeit kostenfrei zur Verfügung. Gegen einen geringen Aufpreis sollen Kunden auch netzwerkfähige Router für eine Mehrplatznutzung erhalten.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Das Angebot beinhaltet darüber hinaus zehn POP3-Postfächer mit bis zu 50 E-Mail-Adressen. Bis 31. Oktober 2003 ist der Virenscan für jede E-Mail-Adresse inklusive. Optional bietet Broadnet Mediascape zudem weitere POP3-Postfächer und öffentliche IP-Adressen sowie Firewall Services an.

Im monatlichen Grundpreis von 89,- Euro ist ein Transfervolumen von einem GByte enthalten, jedes weitere MByte schlägt mit 1,65 Cent, ab 25 GByte mit 1,35 Cent zu Buche. Volumina über 50 GByte werden nicht berechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Crash 28. Okt 2003

Warum denn nicht? Lade dir mal ne Demo runter, die ist schon einige hundert MB groß, und...

tc-mdk 02. Okt 2003

zum thema traffic etc. wortlaut eines backbone betreibers -> "die leute zahlen es doch...

brutali 01. Okt 2003

Privat bekommst du die sowieso net

brutali 01. Okt 2003

Also zum saugen braucht man ja wohl wirklich kein 2mbit downstream

brutali 01. Okt 2003

Vielleicht solltet ihr erst mal richtig lesen bevor ihr brüllt


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /