Abo
  • Services:

Spieletest: Wing Commander Prophecy - GBA-Weltraum-Action

Adaption des fünften Teils der Science-Fiction-Reihe

Jahrelang setzte die Wing-Commander-Reihe vor allem hinsichtlich der Präsentation immer wieder neue Maßstäbe auf dem PC, kaum eine andere Science-Fiction-Serie erfreute sich ähnlicher Beliebtheit. Mittlerweile liegt die erfolgreiche Phase der Origin-Spiele zwar schon ein gutes Stück zurück, mit der jüngst erfolgten Portierung von Wing Commander Prophecy für den Game Boy Advance erwacht die legendäre Reihe aber zu neuem Leben.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Wing Commander Prophecy handelte es sich seinerzeit bereits um das fünfte Wing-Commander-Spiel für PC, das vor allem mit aufwendigen, kinoreifen und minutenlangen Zwischensequenzen aufwartete. Auf dem GBA ist von diesen Sequenzen freilich nicht mehr viel vorhanden - zumeist betrachtet man zwischen den Missionen recht statische Bildschirme, auf denen man sich durch Massen von (deutschem) Text drücken muss. Da nur wenige Fetzen Sprachausgabe enthalten sind und die Musik - außer in den Kämpfen - eher unspektakulär vor sich hin düdelt, geht so leider sehr viel von der ursprünglichen Atmosphäre verloren.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Screenshot #1
Screenshot #1
Hat man aber das bekannt-verworrene Story-Geplänkel hinter sich gebracht und dem Missions-Briefing gelauscht, darf man im eigenen Raumgleiter Platz nehmen - und hier entfaltet das Spiel dann auch auf der Handheld-Konsole seinen vollen Charme. Den Entwicklern von Destination Software ist es recht gut gelungen, das Weltall in 3D auch auf dem GBA optisch imposant zu gestalten, die zahlreichen Raumschiffe sind zudem sehr liebevoll gestaltet und lassen sich wie am PC umfliegen und attackieren.

Screenshot #2
Screenshot #2
Den Großteil der 48 Missionen verbringt man natürlich mit Attacken auf diverse feindliche Raumgleiter oder auch größere Schlachtschiffe, die Schritt für Schritt ausgeschaltet werden müssen. Per Autopilot lassen sich längere Strecken zwischen den einzelnen Aufgaben zurücklegen, wer allerdings während der Aufträge nicht auf den Zustand der eigenen Schilde achtet, muss gegebenenfalls die gesamte Mission noch mal von vorn beginnen. Der Schwierigkeitsgrad ist in drei Stufen einstellbar und bietet so Einsteigern und Profis gleichermaßen genug zu tun.

Screenshot #3
Screenshot #3
Bei der Steuerung hat man sich leider ein wenig vertan: Da manche Tasten doppelt belegt sind, kommt es durchaus mal vor, dass man - anstatt das eigene Raumschiff zu beschleunigen - plötzlich das Feuer eröffnet - hier wäre etwas mehr Feinarbeit wünschenswert gewesen. Nett ist dafür der Mehrspieler-Modus, der es bis zu vier Personen erlaubt, gegeneinander Luftkämpfe auszuführen. Allerdings muss jeder der Kontrahenten hierfür auch ein eigenes Spiel-Modul besitzen.

Fazit:
Den Entwicklern von Destination Software ist es tatsächlich gelungen, die spannenden Weltall-Schlachten von Wing Commander auf den GBA zu portieren - nicht nur Besitzer der PC-Originale dürften an der Sciene-Fiction-Action viel Spaß haben. Die etwas dröge Präsentation zwischen den Missionen und die stellenweise störenden Probleme mit der Steuerung trüben das Vergnügen allerdings merklich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,79€
  2. 299,00€ statt 369,00€ bei cyberport.de
  3. (u. a. Honor 9 190€)
  4. 199€

Giskard 29. Jul 2004

was genau willst du uns jetzt damit sagen?¿?

? 29. Jul 2004

also ich meint des wing commander prophecy von 1997...da stimmt was ned....aber früher...

tw (Golem.de) 06. Okt 2003

Richtig, das Spiel ist schon seit längerem erhältlich, leider hat es aber einige Zeit...

NFec 05. Okt 2003

Also warum Golem das Spiel nun erst testet ist mir schleier haft, das steht seit Juli...

Giskard 01. Okt 2003

Jo ich hatte nir gehofft, das aufm gba mal n paar neu egut e2d spiele erscheinen neues...


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
      Begriffe, Architekturen, Produkte
      Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

      Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
      Von George Anadiotis


          •  /