Abo
  • Services:

Spieletest: Wing Commander Prophecy - GBA-Weltraum-Action

Adaption des fünften Teils der Science-Fiction-Reihe

Jahrelang setzte die Wing-Commander-Reihe vor allem hinsichtlich der Präsentation immer wieder neue Maßstäbe auf dem PC, kaum eine andere Science-Fiction-Serie erfreute sich ähnlicher Beliebtheit. Mittlerweile liegt die erfolgreiche Phase der Origin-Spiele zwar schon ein gutes Stück zurück, mit der jüngst erfolgten Portierung von Wing Commander Prophecy für den Game Boy Advance erwacht die legendäre Reihe aber zu neuem Leben.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei Wing Commander Prophecy handelte es sich seinerzeit bereits um das fünfte Wing-Commander-Spiel für PC, das vor allem mit aufwendigen, kinoreifen und minutenlangen Zwischensequenzen aufwartete. Auf dem GBA ist von diesen Sequenzen freilich nicht mehr viel vorhanden - zumeist betrachtet man zwischen den Missionen recht statische Bildschirme, auf denen man sich durch Massen von (deutschem) Text drücken muss. Da nur wenige Fetzen Sprachausgabe enthalten sind und die Musik - außer in den Kämpfen - eher unspektakulär vor sich hin düdelt, geht so leider sehr viel von der ursprünglichen Atmosphäre verloren.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Screenshot #1
Screenshot #1
Hat man aber das bekannt-verworrene Story-Geplänkel hinter sich gebracht und dem Missions-Briefing gelauscht, darf man im eigenen Raumgleiter Platz nehmen - und hier entfaltet das Spiel dann auch auf der Handheld-Konsole seinen vollen Charme. Den Entwicklern von Destination Software ist es recht gut gelungen, das Weltall in 3D auch auf dem GBA optisch imposant zu gestalten, die zahlreichen Raumschiffe sind zudem sehr liebevoll gestaltet und lassen sich wie am PC umfliegen und attackieren.

Screenshot #2
Screenshot #2
Den Großteil der 48 Missionen verbringt man natürlich mit Attacken auf diverse feindliche Raumgleiter oder auch größere Schlachtschiffe, die Schritt für Schritt ausgeschaltet werden müssen. Per Autopilot lassen sich längere Strecken zwischen den einzelnen Aufgaben zurücklegen, wer allerdings während der Aufträge nicht auf den Zustand der eigenen Schilde achtet, muss gegebenenfalls die gesamte Mission noch mal von vorn beginnen. Der Schwierigkeitsgrad ist in drei Stufen einstellbar und bietet so Einsteigern und Profis gleichermaßen genug zu tun.

Screenshot #3
Screenshot #3
Bei der Steuerung hat man sich leider ein wenig vertan: Da manche Tasten doppelt belegt sind, kommt es durchaus mal vor, dass man - anstatt das eigene Raumschiff zu beschleunigen - plötzlich das Feuer eröffnet - hier wäre etwas mehr Feinarbeit wünschenswert gewesen. Nett ist dafür der Mehrspieler-Modus, der es bis zu vier Personen erlaubt, gegeneinander Luftkämpfe auszuführen. Allerdings muss jeder der Kontrahenten hierfür auch ein eigenes Spiel-Modul besitzen.

Fazit:
Den Entwicklern von Destination Software ist es tatsächlich gelungen, die spannenden Weltall-Schlachten von Wing Commander auf den GBA zu portieren - nicht nur Besitzer der PC-Originale dürften an der Sciene-Fiction-Action viel Spaß haben. Die etwas dröge Präsentation zwischen den Missionen und die stellenweise störenden Probleme mit der Steuerung trüben das Vergnügen allerdings merklich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Giskard 29. Jul 2004

was genau willst du uns jetzt damit sagen?¿?

? 29. Jul 2004

also ich meint des wing commander prophecy von 1997...da stimmt was ned....aber früher...

tw (Golem.de) 06. Okt 2003

Richtig, das Spiel ist schon seit längerem erhältlich, leider hat es aber einige Zeit...

NFec 05. Okt 2003

Also warum Golem das Spiel nun erst testet ist mir schleier haft, das steht seit Juli...

Giskard 01. Okt 2003

Jo ich hatte nir gehofft, das aufm gba mal n paar neu egut e2d spiele erscheinen neues...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Landwirtschafts-Simulator auf dem C64: Auf zum Pixelernten!
Landwirtschafts-Simulator auf dem C64
Auf zum Pixelernten!

In der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 ist das Spiel gleich zwei Mal enthalten - einmal für den PC und einmal für den C64. Wir haben die Version für Commodores Heimcomputer auf unserem Redaktions-C64 gespielt, stilecht von der Cartridge geladen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Giants Software Ländliche Mods auf Playstation und Xbox

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /