Abo
  • Services:

Kommende Photoshop-Version mit Zwangsaktivierung

Weitere Adobe-Produkte in naher Zukunft ebenfalls mit Zwangsaktivierung

Wie Adobe auf seinen Webseiten mitteilt, wird man die kommende Photoshop-Version mit einer Zwangsaktivierung versehen. Am gestrigen 29. September 2003 kündigte Adobe neue Versionen von Photoshop, Illustrator, InDesign und GoLive an, ohne die Zwangsaktivierung auch nur mit einer Silbe in den betreffenden Unterlagen zu erwähnen. Diese gilt vorerst nur für die Windows-Version der Bildbearbeitungssoftware und das auch nur für die Einzellizenzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Produktaktivierung der Windows-Version von Photoshop CS lässt sich die Bildbearbeitungssoftware ohne eine Aktivierung nur noch 30 Tage nach der Installation nutzen. Nach Ablauf dieser Frist verweigert die Applikation ihre Dienste. Zur Aktivierung der Software muss man an Adobe die Seriennummer der Software sowie einer von der Software erstellten Aktivierungsnummer an Adobe übermitteln. Dabei hat man die Wahl, dies per Internet oder Telefon zu erledigen, wobei beide Verfahren rund um die Uhr erreichbar sein sollen.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Adobe gibt an, dass sich die Aktivierungsnummer aus der Seriennummer und einer zufällig generierten Zahl errechnet. Somit enthält diese Aktivierungsnummer nach Herstellerangaben keinerlei Personendaten oder Angaben zur Hardware-Konfiguration des Photoshop-Nutzers.

Derzeit hat Adobe die Produktaktivierung nur in der Windows-Ausführung von Photoshop CS implementiert, allerdings steht bereits fest, dass demnächst auch die MacOS-Version damit versehen werden wird. Diese gilt jedoch nur für die Einzellizenzen, während Lizenzprogramme von dieser Aktivierungspflicht ausgenommen sind. Wann und welche anderen Adobe-Produkte damit ausgestattet werden, ist derzeit nicht bekannt. Adobe sieht die Zwangsaktivierung in Photoshop CS als Test an und will auf Grund der Kundenreaktionen entscheiden, welche Produkte wann mit einer Zwangsaktivierung versehen werden. Adobe gibt an, dass man auf den Packungen der Produkte auf die Funktion der Zwangsaktivierung hinweisen will.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

MacEvil 26. Okt 2003

Hallo c.b, kann dir da nur zustimmen !!

Ich halt... 02. Okt 2003

oki oki... OH DU PROFI... ich huldige Dir, ich verneige mein unwürdiges Haupt vor Dir...

Sebastian... 02. Okt 2003

Es ist keine abgespeckte Version, im Paket des Druckers war einfach die ganze Photoshop...

HAHA 01. Okt 2003

Letzten Besuch in Asien, habe ich eine CATIA V5 kaufen können... auf dem Night Market...

c.b. 01. Okt 2003

Mahlzeit... Selbst auf die Gefahr hin, dass mich jetzt alle möglichen Pseudo-Profis hier...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /