Abo
  • Services:

Bundesliga-Fußballer um Geld aus Videospielen geprellt?

Stern berichtet über unterschlagene Gelder

Wie das Magazin Stern in seiner Ausgabe vom 1. Oktober 2003 berichtet, haben die internationale Fußballergewerkschaft Fifpro und die deutsche Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VdV) in den vergangenen drei Jahren heimlich 539.000 US-Dollar aus Lizenzgebühren für digitale Fußballspiele kassiert, die eigentlich den Spielern zustanden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Stern nahm der Dachverband die Lizenzen für die deutschen Stars ein, obwohl er durchaus wusste, dass er die Persönlichkeitsrechte an den Nationalspielern gar nicht besitzt. Spitzenvertreter des Deutschen Fußball-Bundes hätten die Fifpro-Funktionäre bei einem Treffen im Jahr 2000 eindeutig auf diesen Umstand hingewiesen. Auch die VdV hätte ihre Kollegen mehrfach auf die komplizierte Rechtslage aufmerksam gemacht, sich aber dennoch Geld aus den Lizenzerlösen überweisen lassen.

Ans Licht gekommen ist die Angelegenheit vor allem auch durch das Vorgehen von Oliver Kahn, der gegen Electronic Arts Klage wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte anstrengte und vor dem Landgericht Hamburg in erster Instanz auch Recht bekam. Das Fußballspiel Fifa WM 2002 darf infolgedessen nicht mehr vertrieben werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

drummerboy 01. Okt 2003

das problem ist doch nicht, dass die firmen geld zahlen, damit sie die spielergesichter...

bunna 30. Sep 2003

fc bayern und die nationalmanschaft nehm' ich bei fifa nie wieder. jetzt schiesse ich...

c.b. 30. Sep 2003

Da hast Du natürlich recht....:-) Was meinst Du, sollen wir den armen Kickern pro...

Belph 30. Sep 2003

Mal sehr realistisch gesehen, es ist schon so. Ein Dreck.

Kalle Wirsch 30. Sep 2003

Sehr lustig - wie sollen die Spieler denn Geld spenden, wenn sie die Kohle zunächst mal...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /