• IT-Karriere:
  • Services:

Telefonieren verteuert sich weiter

Preise für Telekommunikation im September 2003 um 2,1 Prozent gestiegen

Im September 2003 sind die Preise für Telekommunikation im Vergleich zum September 2002 um 2,1 Prozent gestiegen. Auch gegenüber dem Vormonat kletterte der Gesamtindex um 1,7 Prozent, so das Statistische Bundesamt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Preisindex für Telefondienstleistungen im Festnetz lag im September 2003 um 2,9 Prozent über dem Vorjahresniveau. Anschluss- und Grundgebühren erhöhten sich um 10,2 Prozent. Dagegen verbilligten sich Ortsgespräche um 5,2 Prozent, Inlandsfernverbindungen um 0,1 Prozent, Auslandsgespräche um 0,6 Prozent und Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze 0,3 Prozent.

Stellenmarkt
  1. ProjektAntrieb IT GmbH, Fürth
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Gegenüber dem Vormonat stiegen die Preise für das Telefonieren im Festnetz um 2,7 Prozent. Während sich die Anschluss- und Grundgebühren auf Grund von Forderungen der EU-Kommisson zur Stärkung des Wettbewerbs um 8,3 Prozent verteuerten, verbilligten sich Ortsgespräche und Inlandsfernverbindungen um 3,1 Prozent bzw. 0,1 Prozent. Die Preise für Auslandsgespräche und Gespräche vom Festnetz in die Mobilfunknetze blieben stabil.

Auch die Preise für das Mobiltelefonieren lagen im September 2003 über dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats und stiegen um 1,4 Prozent. Von August auf September 2003 fielen die Preise um 0,4 Prozent.

Die Internet-Nutzung verbilligte sich hingegen im September 2003 gegenüber September 2002 um 1,8 Prozent. Im Vormonatsvergleich sanken die Preise um 0,6 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hayke 26. Mär 2004

Hier meine Antwort auf die Deutsche Telekom: Einfach günstiger telefonieren durch...

Jesus 30. Sep 2003

Hi Leude, ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass unsere deutsche Telekom einer...

c.b. 30. Sep 2003

Hi Thilo... genau darüber hat man es schon mal vor ein paar Wochen hier gehabt. Tolle...

Thilo Mohr 30. Sep 2003

Jau, Ortsgespräche zum neuen "Bist-Du-bescheuert-weißt-du-wie-spät-es-ist"-Tarif :-)

c.b. 30. Sep 2003

Das ist kein Argument. Vor der Privatisierung wusste man das auch schon. Oder wozu wurde...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /