Abo
  • Services:

SCO: GPL ist kontrovers und fragwürdig

"Die GPL ist eine wackelige Grundlage für einen Rechtsstreit"

Der Rechtsstreit zwischen SCO und IBM setzt sich schwunghaft fort. Nachdem IBM seine Gegenklage gegen SCO erweitert hat und SCO nun Verstöße gegen die GNU General Public License (GPL) sowie daraus resultierenden Urheberrechtsverletzungen vorwirft, reagiert SCO seinerseits und bezeichnet die Basis von IBMs Gegenklage als wackelig.

Artikel veröffentlicht am ,

SCO bezeichnete die von der Free Software Foundation auf Basis des US-Urheberrechts entwickelte GPL als eine wackelige Grundlage für rechtliche Auseinandersetzungen. Dabei verweist SCO darauf, dass die eigenen Klagen gegen IBM auf Vertragsrecht beruhen würden, das bereits ausgiebig von Gerichten behandelt sei.

"Die GPL wurde nie einem vollständigen rechtlichen Test unterzogen und wir gehen davon aus, dass sie im Gericht nicht standhalten kann. Wir sind uns sicher, dass SCO den Rechtsstreit gewinnen wird, den IBM nun in Bezug auf die GPL gestartet hat", so SCO. IBM verteidige mit der GPL eine kontroverse und fragwürdige Lizenz, die IBM sogar davon abhalte, seine Kunden von der Haftung freizustellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

Vic 02. Okt 2003

Ihc will euch nicht zunahtreten, aber mein Rat: Verkloppt das Zeug, solange es noch...

Michael 01. Okt 2003

Es freut mich, daß du ein Informierter und kein Klugscheisser bist. Nur spiegelt sich das...

Michael - alt 01. Okt 2003

Du gehst mir so langsam auf den Keks. Wenn Du schon Klugscheißer spielen willst, dann...

Michael 01. Okt 2003

Michael - alt schrieb < Das Problem auf unserer Seite (Beraterseite) sehe ich eher...

Michael - alt 01. Okt 2003

Zwei Rechtsanwälte, die sich insbesondere mit amerikanischem Recht auskennen. Das war vor...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /