T-Com will Auslandstarife um bis zu 87 Prozent senken

Gespräche in insgesamt 23 Länder sollen billiger werden

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom hat jetzt bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Preissenkungen für Auslandsgespräche beantragt. Die neuen Angebote sollen ohne Zusatzkosten für die Optionstarife der AktivPlus-Familie gelten und dabei um bis zu 87 Prozent unter den normalen Tarifen der Telekom liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt wurde eine Senkung der Auslandstrarife für elf Länder beantragt, wobei die Preise um 25 bis 56 Prozent fallen sollen. Darunter Griechenland und Tschechien mit 9,8 statt bis 14,9 Cent pro Minute, Polen und die Slowakische Republik mit 9,8 statt 20 Cent die Minute und Kroatien, Slowenien und Ungarn mit nun 14,9 statt bisher 20 Cent die Minute. Die Minutenpreise für Kasachstan, Russland, die Ukraine und Weißrussland fallen auf 20 Cent.

Stellenmarkt
  1. Workplace Administrator (MEMCM / MEMMI) (m/w/d)
    Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. Teamleiter:in (m/w/d) IT Infrastruktur
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen, Köln
Detailsuche

Zudem will T-Com die derzeitige Länderliste für Aktiv-Plus um weitere zwölf Zielländer erweitern, zu denen Estland, Israel, China mit 14,9 Cent pro Minute, Bosnien, Brasilien, Bulgarien, Lettland, Litauen und Mexiko mit 20 Cent pro Minute sowie Mazedonien und Rumänien mit 30,2 und der Iran mit 45,5 Cent pro Minute zählen.

Die Preissenkungen sollen vorbehaltlich der Zustimmung durch die RegTP ab dem 1. Dezember 2003 gelten. Die beantragten Änderungen werden für Kunden der Optionstarife automatisch gültig. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

Ralf Kraus 30. Sep 2003

Hi, cool damit liegt die Telekom dann "nur" noch 200% ueber ihrer Konkurenz LOL

absimilliard 29. Sep 2003

telekom stellt das DSL bereit und t-online die Flatrate - wo liegt das Problem? Ein Tipp...

123 29. Sep 2003

hört hört! um bis zu 87%. im text steht: "wobei die Preise um 25 bis 56 Prozent fallen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /