• IT-Karriere:
  • Services:

T-Com will Auslandstarife um bis zu 87 Prozent senken

Gespräche in insgesamt 23 Länder sollen billiger werden

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom hat jetzt bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post Preissenkungen für Auslandsgespräche beantragt. Die neuen Angebote sollen ohne Zusatzkosten für die Optionstarife der AktivPlus-Familie gelten und dabei um bis zu 87 Prozent unter den normalen Tarifen der Telekom liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt wurde eine Senkung der Auslandstrarife für elf Länder beantragt, wobei die Preise um 25 bis 56 Prozent fallen sollen. Darunter Griechenland und Tschechien mit 9,8 statt bis 14,9 Cent pro Minute, Polen und die Slowakische Republik mit 9,8 statt 20 Cent die Minute und Kroatien, Slowenien und Ungarn mit nun 14,9 statt bisher 20 Cent die Minute. Die Minutenpreise für Kasachstan, Russland, die Ukraine und Weißrussland fallen auf 20 Cent.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Zudem will T-Com die derzeitige Länderliste für Aktiv-Plus um weitere zwölf Zielländer erweitern, zu denen Estland, Israel, China mit 14,9 Cent pro Minute, Bosnien, Brasilien, Bulgarien, Lettland, Litauen und Mexiko mit 20 Cent pro Minute sowie Mazedonien und Rumänien mit 30,2 und der Iran mit 45,5 Cent pro Minute zählen.

Die Preissenkungen sollen vorbehaltlich der Zustimmung durch die RegTP ab dem 1. Dezember 2003 gelten. Die beantragten Änderungen werden für Kunden der Optionstarife automatisch gültig. Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

Ralf Kraus 30. Sep 2003

Hi, cool damit liegt die Telekom dann "nur" noch 200% ueber ihrer Konkurenz LOL

absimilliard 29. Sep 2003

telekom stellt das DSL bereit und t-online die Flatrate - wo liegt das Problem? Ein Tipp...

123 29. Sep 2003

hört hört! um bis zu 87%. im text steht: "wobei die Preise um 25 bis 56 Prozent fallen...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /