Abo
  • Services:
Anzeige

Gesellschaft für Informatik kritisiert EU-Parlament

Vorentscheidung zu Softwarepatenten schädige Standort Europa nachhaltig

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) hat die Entscheidung des Europäischen Parlaments kritisiert, die Richtlinie über die "Patentierbarkeit Computer-implementierter Erfindungen" in wesentlichen Punkten abzuändern. Die von den Parlamentariern am letzten Mittwoch in erster Lesung verabschiedete Vorlage sieht vor, dass Geschäftsmethoden und Algorithmen keinen staatlichen Monopolschutz genießen und patentierbare Erfindungen auch im Computerbereich durch einen Bezug auf die Technik stark eingegrenzt werden.

Anzeige

"Der Vorschlag der Kommission ist im Eiltempo in sein Gegenteil verkehrt worden und dies nach drei Jahren Diskussion zu diesem Thema", so GI-Vizepräsident Andreas Stöckigt. Das Europäische Parlament zähle die Informatik offenbar nicht mehr zur Technik.

Die Industrie muss für Patente, die Computerprogramme nutzen, künftig eine lizenzfreie Implementierung zur Verfügung stellen. Stöckigt: "Diese Programme können dann natürlich auch in Ländern, in denen das Patent nicht angemeldet wurde, genutzt werden." Die negativen Folgen seien daher absehbar: "Es steht zu befürchten, dass innovative Firmen verstärkt in anderen Wirtschaftsräumen ihre Erfindungen anmelden werden. Der Wirtschaftsstandort Europa wird durch die Entscheidung des EU-Parlaments langfristig Schaden nehmen. Die Parlamentarier wären gut beraten, sich die Folgen ihres Handelns noch einmal genau vor Augen zu führen."

Der Vorstand der Gesellschaft für Informatik hatte sich im Vorfeld für die geplante, aber umstrittene Richtlinie ausgesprochen und dafür harte Kritik auch von den eigenen Mitgliedern geerntet. Die jetzt in erster Lesung verabschiedete Version wurde am Vortrag der Entwicklung noch stark verändert und dabei auf die Kritik eingegangen, die vor allem von mittelständischen Unternehmen und der Open-Source-Community kam, die eine einseitige Bevorzugung großer Unternehmen befürchten.


eye home zur Startseite
Lars 29. Sep 2003

Meines Erachtens ist das doch jetzt auch schon so, oder irre ich mich? Die Herren...

Rio 29. Sep 2003

Was der Stöckigt für ein Müll zusammenredet. Er könnte sich sehr gut mit dem SCO...

A.Sonntag 29. Sep 2003

GI sägt an dem Ast auf dem sie sitzt !! Kann mal jemand erklären, wie eine Gesellschaft...

userx 27. Sep 2003

Die Grossen haben sich den Laden unter den Nagel gerissen. Höchste Zeit, dass sich die...

- 27. Sep 2003

Vielleicht kann auch mal jemand herausarbeiten, wo genau der Schaden liegt, wenn die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Lehrte
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  3. Universität Passau, Passau
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Achtung Überraschung

    xVipeR33 | 18:40

  2. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 18:39

  3. Äh, jo, das wars dann für mich.

    Der schwarze... | 18:37

  4. Re: Leider etwas zu spät gemerkt

    Thiesi | 18:35

  5. Re: Globale Menüleiste

    DeathMD | 18:35


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel