Abo
  • Services:

Spielemagazin "GamesTM" kommt nach Deutschland

Erste Ausgabe am 26. September 2003 erschienen

Das britische Computer- und Videospiel-Magazin "GamesTM", von dem es bisher zehn Ausgaben gibt, ist seit dem heutigen 26. September 2003 auch in einer ersten deutschen Ausgabe erhältlich. Der verantwortlich zeichnende Frankfurter Pro Verlag, von dem unter anderem das Xbox-Magazin "XBM" stammt, will die GamesTM alle zwei Monate für einen Heftpreis von 7,90 Euro in den Kiosk bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

GamesTM
GamesTM
Die Erstausgabe enthält neben Szene-News und Spiele-Tests auch einen 20-seitigen Artikel über die Geschichte des Computer- und Videospiels inkl. historischer Werbeanzeigen. In Zukunft will die Games-Redaktion - nicht anders als die Konkurrenz - mit exklusiven "Making of"-Reportagen, "investigativen Interviews" mit Industrie-Insidern und einem Fokus auf modernes Spiele-Design auf sich aufmerksam machen.

Stellenmarkt
  1. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, München

Als Leserschaft peilt der Verlag "anspruchsvolle Hardcore-Gamer, Design-Freaks und Opinion-Leader" im Alter zwischen 20 und 30 an - was auch die PC Games und GameStar für sich beanspruchen. Die erwartete Verkaufszahl liegt mit ca. 15.000 bis 20.000 Stück sehr niedrig, dürfte aber in Anbetracht der harten Konkurrenz realistisch sein.

Kommentar:
Man darf auf die Reaktion des für die PC Games verantwortlich zeichnenden Computec-Verlags wegen des ähnlichen Namens gespannt sein. Davon abgesehen wird wohl kaum jemand das für Trademark (engl. Markenzeichen) stehende TM im Namen des Magazins mit aussprechen, so dass im Alltag voraussichtlich nur der Name "Games" übrig bleibt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. 4,99€

HomiSite 07. Okt 2003

Na ja, Erstausgaben sind nie so dolle... Das POTENTIAL ist aber da! Und der Preis ist...

Silencer 07. Okt 2003

Hab mir letzte Woche das Teil im Zeitschriftenhandel angesehen. Wer für die 100 Seiten...

Silencer 30. Sep 2003

Schon gut schon gut, wollte mich eigentlich nicht wegen der Retroseiten aufregen, is kein...

BluntGuerilla 29. Sep 2003

He Silencer. Haha. Schöner Beitrag. Schon mal drüber nachgedacht, dass nicht JEDES...

Silencer 29. Sep 2003

Recht hast Du, ich hab einfach nicht den Bock das Netz abzugrasen und lass mir lieber...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /