Abo
  • Services:

Radeon 9800 zur Radeon 9800 Pro flashen

Anleitung im Rage3D-Forum verspricht Leistungszuwachs durch BIOS-Austausch

Im Forum der ATI-Fansite Rage3D wird beschrieben, wie Radeon-9800-Grafikkarten mittels Einspielen eines anderen BIOS zu einer Radeon 9800 Pro aufgerüstet werden können - vermutlich unter Verlust der Garantie. Das dazu benötigte Radeon-9800-Pro-BIOS sorgt dafür, dass Grafikchip und Speicher mit höheren Taktraten betrieben werden, was allerdings nicht jeder vom Grafikkarten-Hersteller verbaute Speicher mitmacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Unterschied zwischen der Non-Pro und der Pro liegt nur im Chip- und Speichertakt, wobei experimentierfreudige Übertaktungsfans mittels des Pro-BIOS bessere Ergebnisse erzielen sollen. In der Anleitung heißt es jedoch, dass man das BIOS nur austauschen solle, wenn sich Samsung-Speicher mit 2,8 bis 3,2 ns auf der Grafikkarte befinden würden. Mit Infineon-Speicher soll die deutliche Übertaktung bisher nicht geglückt sein.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg am Main

Da der Speicher durch die Übertaktung von 290 (9800 Non-Pro) auf 340 MHz (9800 Pro) deutlich heißer wird, wird im Rage3D-Forum empfohlen, unbedingt Speicherkühlkörper nachzurüsten, um die Grafikkarte nicht zu beschädigen. Ist der Speicher nicht für die hohen Taktraten geeignet, was etwa durch Grafikfehler wie schwarze Punkte auffällt, dann empfehle sich ein Heruntertakten auf 290 MHz und das stückweise Anheben der Taktrate in Richtung Radeon-9800-Pro-Standard-Speichertakt. Die Übertaktung des Grafikchips von 325 auf 380 MHz scheint hingegen weniger Probleme zu machen, wenn man den Forumsbeiträgen in Rage3D Glauben schenken darf.

Überschrieben wird das bestehende BIOS im DOS-Modus z.B. per Boot-Diskette oder -CD, anschließend wird ein Warmstart (Strg+Alt+Entf) durchgeführt und die mit Pro-BIOS versehene Karte meldet sich als Radeon 9800 Pro. Unter Windows XP ist Rage3D-Beiträgen zufolge anzuraten, vor dem Flashen des BIOS im DOS-Modus erst die vorhandenen ATI-Treiber zu deinstallieren, was Erkennungsprobleme durch das Betriebssystem vermeidet.

Funktioniert die Karte nach dem Flashen nicht mehr richtig, soll ein Zurückschreiben des alten BIOS mittels DOS-basierten Flash-Utility möglich sein, entweder mit zusätzlich eingesteckter PCI-Grafikkarte oder - wenn diese nicht zur Verfügung steht - im "Blindflug", ohne Textausgabe auf dem Bildschirm.

Die nur für Experimentierwillige zu empfehlende Anleitung findet sich im Rage3D-Forum sowie auf der Site MadShrimps, Letztere verlinkt auch die nötigen BIOS-Versionen.

Hinweis:
Golem.de übernimmt natürlich keine Haftung für fehlgeschlagene Versuche. Man sollte sich bewusst sein, dass ein Eingriff ins Grafikkarten-BIOS und die Übertaktung von Hardware immer in der eigenen Verantwortung liegen, weswegen auch nur wenige Hersteller Übertaktung per Garantie abdecken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HyperX Gaming-Headset 111€, Asus Strix RTX 2060 449€, Asus 34-Zoll-Gaming-Monitor 829€)
  2. (-61%) 23,50€
  3. (Anime-Blu-rays, Anime-Boxen, DVDs, Limited Edition)
  4. (u. a. WD My Book 3 TB 87,99€, WD My Book Duo 16 TB 424,99€, Sandisk 128 GB microSDXC-Karte 31...

Mike 29. Mai 2006

Hallo Rabbit_25 Hab mir'ne 9800 pro ersteigert. Läuft unter Windows i.O. Beim spielen...

Rabbit_25 23. Apr 2006

MadMaxx schrieb:kannst mir bitte das bios für ne 9800 Pro geben

Bierschiss 28. Mär 2005

hab meine 9800 pro ohne probleme zur 9800 xt geflasht weiss nicht was ihr alle habt das...

Der dicke Bär... 15. Feb 2005

Ich dachte hier stehen mal ein paar nützliche Infos drin und nicht irgendwelche...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil 2 Remake - Fazit

Bei Capcom haben sie derzeit in Sachen Horror ein monstermäßig gutes Händchen.

Resident Evil 2 Remake - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /