Abo
  • IT-Karriere:

Macromedia bringt öffentliche Beta von Macromedia Central

Offline-Flash-Applikationen ohne Player

Macromedia hat eine öffentliche Beta seines Windows-Programms Macromedia Central veröffentlicht. Damit sollen sich die Möglichkeiten von Macromedia Flash über bestehende Browsergrenzen hinaus erweitern lassen. Das Programm für Internet-Applikationen ermöglicht eine Interaktion mit Informationen aus dem Web, ohne auf eine permanente direkte Internetverbindung angewiesen zu sein. Die vom Anwender selbst gewählten Module werden unter einem gemeinsamen Dach angezeigt, daher wohl auch der Name Central.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta von Macromedia Central enthält einen Filmsucher sowie eine Wettervorhersage-Applikation. Mit diesen Beispielen sollen sich Anwender und Entwickler ein Bild davon machen können, wie die Umgebung beispielsweise genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl

Macromedia Central ist vor allem für mobile Geräte interessant, die nur sporadisch mit dem Internet verbunden sind und sich in dieser Zeit mit neuen Informationen versorgen. So ist es nicht verwunderlich, dass Intel mit seiner Centrino-Technik auf dem in den USA am 25. September stattgefundenen WLAN-Tag "Unwired Day" das Macromedia-Produkt auch ins Rampenlicht hob.

Seit dem Start eines geschlossenen Betaprogramms für Entwickler, das im Sommer 2003 begann, haben nach Angaben von Macromedia rund 1.000 Entwickler Interesse an dem System bekundet.

Der Movie Finder versorgt den Anwender mit Filmbewertungen, Spielorten und Zeiten, der Möglichkeit des Ticketkaufs und DVD-Mietservices. Die Möglichkeiten, die die Applikation bietet, sind auf die USA beschränkt, ausprobieren kann man es natürlich auch hier zu Lande. Die US-Wettervorhersage AccuWeather beinhaltet eine bis zu fünf Tage reichende Vorhersage sowie Benachrichtigungen über spezielle Wetterkonstellationen.

Das bislang laufende Developerprogramm für Central soll ab Oktober 2003 in ein öffentliches Software-Development-Kit-Programm umgewandelt werden. Der Download des jetzt vorgestellten Betaprogramms ist rund 1,8 MByte groß.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 26,99€
  3. 4,32€
  4. 2,99€

Mr. Macromedia 01. Jan 2006

ok, "der Tod des Internets" habe ich gelesen... Das Internet ist nicht gleich Web...

anonymus 28. Sep 2003

Ich verwende Homesite. So übertreiben braucht man ja auch nicht *g*. Aber Bilder in den...

Robert Häßler 28. Sep 2003

ahhh frontpage user... nimm nen editor die Zukunft des webs liegt bei LYNX.... so ist...

anonymus 27. Sep 2003

Macromedia scheint seine spezialität darin zu sehen, Software, die eigentlich niemand...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /