Abo
  • IT-Karriere:

Macromedia bringt öffentliche Beta von Macromedia Central

Offline-Flash-Applikationen ohne Player

Macromedia hat eine öffentliche Beta seines Windows-Programms Macromedia Central veröffentlicht. Damit sollen sich die Möglichkeiten von Macromedia Flash über bestehende Browsergrenzen hinaus erweitern lassen. Das Programm für Internet-Applikationen ermöglicht eine Interaktion mit Informationen aus dem Web, ohne auf eine permanente direkte Internetverbindung angewiesen zu sein. Die vom Anwender selbst gewählten Module werden unter einem gemeinsamen Dach angezeigt, daher wohl auch der Name Central.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta von Macromedia Central enthält einen Filmsucher sowie eine Wettervorhersage-Applikation. Mit diesen Beispielen sollen sich Anwender und Entwickler ein Bild davon machen können, wie die Umgebung beispielsweise genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. LDB Gruppe, Berlin
  2. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern

Macromedia Central ist vor allem für mobile Geräte interessant, die nur sporadisch mit dem Internet verbunden sind und sich in dieser Zeit mit neuen Informationen versorgen. So ist es nicht verwunderlich, dass Intel mit seiner Centrino-Technik auf dem in den USA am 25. September stattgefundenen WLAN-Tag "Unwired Day" das Macromedia-Produkt auch ins Rampenlicht hob.

Seit dem Start eines geschlossenen Betaprogramms für Entwickler, das im Sommer 2003 begann, haben nach Angaben von Macromedia rund 1.000 Entwickler Interesse an dem System bekundet.

Der Movie Finder versorgt den Anwender mit Filmbewertungen, Spielorten und Zeiten, der Möglichkeit des Ticketkaufs und DVD-Mietservices. Die Möglichkeiten, die die Applikation bietet, sind auf die USA beschränkt, ausprobieren kann man es natürlich auch hier zu Lande. Die US-Wettervorhersage AccuWeather beinhaltet eine bis zu fünf Tage reichende Vorhersage sowie Benachrichtigungen über spezielle Wetterkonstellationen.

Das bislang laufende Developerprogramm für Central soll ab Oktober 2003 in ein öffentliches Software-Development-Kit-Programm umgewandelt werden. Der Download des jetzt vorgestellten Betaprogramms ist rund 1,8 MByte groß.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 299,00€

Mr. Macromedia 01. Jan 2006

ok, "der Tod des Internets" habe ich gelesen... Das Internet ist nicht gleich Web...

anonymus 28. Sep 2003

Ich verwende Homesite. So übertreiben braucht man ja auch nicht *g*. Aber Bilder in den...

Robert Häßler 28. Sep 2003

ahhh frontpage user... nimm nen editor die Zukunft des webs liegt bei LYNX.... so ist...

anonymus 27. Sep 2003

Macromedia scheint seine spezialität darin zu sehen, Software, die eigentlich niemand...


Folgen Sie uns
       


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /