Abo
  • IT-Karriere:

Auch Neue ELSA GmbH insolvent? (Update)

ELSA-Nachfolger in Zahlungsschwierigkeiten?

Nach der Pleite der ELSA AG hatte im August 2002 die "Neue ELSA GmbH" die Marke und einen Teil der Aktivitäten des Unternehmens übernommen und fortgeführt. Doch nun steckt auch die Neue ELSA GmbH in Schwierigkeiten: Nach diversen Gerüchten über Zahlungsschwierigkeiten wurde jetzt vom Amtsgericht Aachen ein vorläufiges Insolvenzverfahren über das Vermögen der Neuen ELSA GmbH eröffnet. Bei Elsa geht man aber davon aus, dass der Insolvenzantrag wieder zurückgezogen wird, da das Überleben der Firma durch eine neue Finanzierung gesichert sei.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Neue ELSA GmbH hat Produkte in den Bereichen "Datenkommunikation und Computergrafik" im Angebot. Ihr machten mit Devolo und LANCOM unter anderem zwei weitere Abkömmlinge der alten ELSA AG Konkurrenz, die ebenfalls Netzwerkprodukte anbieten, teilweise unter ehemaligen ELSA-Marken wie "Lancom" und "MicroLink".

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Bereits seit Mai 2003 gab es wiederholt Gerüchte, die Neue ELSA GmbH stecke in finanziellen Schwierigkeiten, was das Unternehmen aber dementierte. Dennoch gab es weiterhin Berichte über ausstehende Gehaltszahlungen.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Heinrich C. Friedhoff aus Aachen bestellt. Die Webseite des Unternehmen ist weitgehend abgeschaltet.

Update:
Wie ELSA-Marketingleiter Bernd-Hendrik Nissing gegenüber Golem.de erklärte, geht man bei Elsa davon aus, dass der Insolvenzantrag bereits am morgigen 26. September 2003 zurückgezogen wird, da ein Weiterbestehen der ELSA GmbH durch die anstehende Finanzierung als gesichert gelten dürfe. Das Thema Insolvenz sei damit zunächst eigentlich vom Tisch, so Nissing.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

Peter Padar 23. Okt 2003

Jetzt geht die Hackerei schon wieder los. Hinterher sind mal wieder alle schlauer...

Ehem. Mitarbeiter 16. Okt 2003

Ich wurde nicht entlassen!

no name 15. Okt 2003

Das klingt aber nicht wirklich freundlich. Sicher, die Behauptung TJB könnte gar nichts...

Dieter Roth 13. Okt 2003

Glaubwürdiger wäre Dein Beitrag, wenn Du Deinen Namen nennen würdest. Ansonsten muss das...

Ehem. Mitarbeiter 08. Okt 2003

Tja, TJB! Wie schade - besonders für die Angestellten - wenn der Unternehmenslenker nix...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /