Abo
  • Services:

Fans frischen BeOS 5 Personal Edition erneut auf

BeOS 5 PE Max Edition V3 erschienen

Im Rahmen eines Fan-Projekts ist die kostenlose Personal Edition des schon vor der Be-Inc.-Pleite eingestellten Betriebssystems BeOS erneut mit aktuellen Treibern, Erweiterungen und Software versehen worden. Neu hinzugekommen sind etwa Treiber für GeForce FX, eine neue Beta-Version (1.5.0b) des Webbrowsers Mozilla und der Wechsel der Standardauflösung von 640 x 480 zu 800 x 600 Bildpunkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige weitere Grafik-, Sound- und Chipsatz-Treiber haben Verbesserungen erhalten, als zusätzliches Filesystem wird nun auch das ReiserFS unterstützt. Zudem wurden viele Tools wie Entpacker, ein DVD-Ripper, eine neue Fernsehanwendung, eine neue Beta-Version von GCC zur eigenen BeOS-Softwareentwicklung, die Grafiksoftware ArtPaint 2.0 und Zviewer und einige Spiele hinzugefügt. Bereits in den vorherigen Versionen der BeOS 5 PE Max Edition wurden einige Sicherheitslücken geschlossen und etwa auch die SSE-Unterstützung für den AthlonXP aktiviert. Eine umfangreiche Liste der Erweiterungen zur von Be veröffentlichten BeOS Personal Edition findet sich auf der Projekt-Homepage.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Im Gegensatz zu der vorherigen BeOS 5 PE Max Edition V2.1 gibt es für die BeOS 5 PE Max Edition V3 für das bootfähige Installations-CD-Image nur noch eine "MaxV3.cue"-Datei zum Erstellen der bootfähigen Installations-CD anstatt je einer zusätzlichen für Athlon-XP- und Pentium-4-Systeme. Unterstützt werden die folgenden Prozessoren: Pentium, Pentium MMX, Pentium 2 - 4, AMD K6, AMD Athlon, AMD Duron, AMD Athlon XP, Cyrix 6x86 MX, Cyrix MII, VIA C3).

Neben dem hier beschriebenen BeOS-Max-Projekt gibt es noch weitere nichtkommerzielle, aber auch kommerzielle Bemühungen, BeOS weiter leben zu lassen. Darunter OpenBeOS, womit BeOS 5 nachprogrammiert werden soll, das Linux-basierte und BeOS-inspirierte BlueEyedOS, die BeOS-inspirierte Benutzeroberfläche Cosmoe für Linux und der kommerzielle BeOS-Nachfolger Zeta. Für Zeta suchte die Mannheimer yellowTAB GmbH im August 2003 noch zwei zusätzliche Programmierer und will den aktuellsten Entwicklungsstand im November 2003 auf der Fan-Veranstaltung 'BeGeistert 011 - NeXTSteps' in Düsseldorf zeigen. Im Rahmen von Beunited.org wird zudem an einer offenen BeOS-Plattform namens "Open Standards BeOS-compatible Operating System" (OSBOS) gearbeitet, um die einzelnen BeOS-Nachfolger zueinander kompatibel zu machen und die Softwareentwicklung zu vereinfachen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB241Hbmipr für 299€ statt 364,90€ im Vergleich)

Prach 11. Nov 2003

Die Firma Be gibt es nicht mehr. PalmSource weiß wahrscheinlich nicht mal, daß sie die...

JTR 29. Sep 2003

Gib es auf, der schnallt das Prinzip der Beweisführung nicht. Sprich wer was will muss...

Artur W 27. Sep 2003

Was nicht ist, kann ja noch werden. Ich erinner mich an MS mit ihrem Windows für Pocket...

joppe 26. Sep 2003

beOS war bei weitem das beste OS was ich je hatte. leider sah es von anfang an mau mit...

_Uzul_ 26. Sep 2003

Was mal völliger quark ist....


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /