Abo
  • Services:

Zwei neue PalmOS-PDAs von Palm im Anmarsch?

Tungsten E mit attraktivem Preis und Tungsten T3 mit virtuellem Graffiti-Feld

Nachdem in den vergangenen Wochen wiederholt Gerüchte über zwei neue Palm-Modelle mit den Bezeichnungen Tungsten E und Tungsten T3 durch das Internet waberten, tauchte nun eine Bestellmöglichkeit für diese beiden Modelle im Internet auf. Während der Tungsten E demnach zu einem attraktiven Preis angeboten wird, verfügt der Tungsten T3 als erstes Palm-Modell anscheinend über ein virtuelles Graffiti-Feld.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Informationen des britischen Händlers C&A Electronics werden beide neuen Palm-Modelle mit PalmOS 5.2.1 sowie einem Steckplatz mit SDIO-Unterstützung für SD-Karten und MultiMediaCard (MMC) ausgerüstet sein. Ansonsten unterscheiden sich die Leistungsdaten beider Geräte zum Teil deutlich. Während der Tungsten E mit einem Preis von 170,- britischen Pfund (etwa 245,- Euro) als Einsteigergerät gedacht ist, könnte der Tungsten T3 mit einem Preis von 340,- britischen Prund (rund 490,- Euro) den Tungsten T2 ablösen.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

So bietet der Tungsten T3 den von den T-Modellen der Tungsten-Reihe bekannten Schiebemechanismus. Verbarg sich beim Tungsten T und T2 noch ein normales Graffiti-Feld darunter, scheint nach zahlreichen Gerüchten im Internet der Tungsten T3 mit einem virtuellen Graffiti-Feld ausgestattet zu sein. Diese Annahme unterstützt auch das Produktfoto auf der Händler-Homepage, worauf auch der für das Graffiti-Feld reservierte Bereich vom Display genutzt werden kann. Zu den weiteren Leistungsdaten des Tungsten T3 zählen Bluetooth, ein Farbdisplay, 64 MByte RAM und ein mit 400 MHz getakteter XScale-Prozessor von Intel.

Offenbar für Einsteiger konzipiert ist der Tungsten E, der nach Informationen von C&A Electronics mit einem nicht näher spezifizierten ARM-Prozessor und 32 MByte RAM-Speicher ausgestattet ist. Über den verwendeten Display-Typ geben die Händler-Informationen keinen Aufschluss, aber nach einem Forumsbericht von MobileSlash.com besitzt der Tungsten E ein Farbdisplay mit einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

silencer 26. Sep 2003

hat sony auch schon länger... moit Palm OS!

wuehli 25. Sep 2003

Wurde auch Zeit das sie endlich mal das virtuelle Graffiti-Feld einführen, beim PocketPC...

SaxonMan 25. Sep 2003

dazu hat sich noch keiner geäußert. ( ugradable auf os6 )... man darf aber nicht davon...

Inspiron 25. Sep 2003

Hm, da scheint ja was dran zu sein. Denn Palm lädt am 1. Oktober zur Pressekonferenz...

Inspiron 25. Sep 2003

Hm, da scheint ja was dran zu sein. Denn Palm lädt am 1. Oktober zur Pressekonferenz ;-)


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /