Abo
  • Services:

Siemens bringt zwei neue Einsteiger-Handys mit Farbdisplay

A60 und C62 mit Tri-Band- und GPRS-Funktion

Mit den zwei neuen Modellen A60 und C62 nimmt Siemens zwei Handys für den Einsteiger-Markt ins Sortiment. Beide Geräte verfügen über ein Farbdisplay und funken mittels Tri-Band in den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz. Siemens will die Mobiltelefone im Januar 2004 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens A60
Siemens A60
Das Display im A60 zeigt bei einer Auflösung von 101 x 80 Pixeln 4.096 Farben an und unterstützt GPRS der Klasse 8. Für den Internetbesuch ist ein Browser gemäß WAP 1.2.1 integriert und an Kurzmitteilungen werden die Standards SMS, EMS sowie Gruppen-SMS und extra lange Nachrichten unterstützt.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Als Weiteres bietet das 110 x 47 x 23 mm messende Handy polyphone Klingeltöne sowie die Spiele Junior Edition und Stack Attack, weitere Titel können nachinstalliert werden. Das mit einem Lithium-Ionen-Akku bestückte Gerät kommt damit auf ein Gewicht von 85 Gramm. Eine Akkuladung soll eine Sprechzeit von fünf Stunden bieten, während der Akku im Empfangsmodus über zehn Tage nach Herstellerangaben durchhält.

Siemens C62
Siemens C62
Das C62 verfügt ebenfalls über ein Farbdisplay, das jedoch bei 4.096 Farben eine Auflösung von 128 x 128 Bildpunkten erreicht. Das 85 Gramm wiegende Handy unterstützt GPRS der Klasse 4, kann neben SMS und EMS auch MMS versenden und empfangen. Um das Gerät beim Gespräch nicht immer ans Ohr halten zu müssen, ist eine Freisprechfunktion integriert.

Als Weiteres bietet das 101 x 44 x 20 mm messende Mobiltelefon Organizer-Funktionen zur Verwaltung von Terminen und Notizen, polyphone Klingeltöne und WAP 1.2.1. An das C62 lässt sich die als Zubehör erhältliche QuickPic-Kamera anschließen, um so mit dem Handy Fotos zu schießen und diese etwa per MMS zu versenden. Der Lithium-Ionen-Akku liefert eine Gesprächszeit von 4,5 Stunden und versorgt das Handy im Empfangsmodus rund zehn Tage mit Strom.

Siemens will beide Mobiltelefone im Janauar 2004 auf den Markt bringen. Dann wird das A60 für 169,- Euro und das C62 für 209,- Euro in den Farbtönen Weiß, Blau und Rot angeboten - beide Preisangaben gelten ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrags.

Update vom 26. September 2003:

Im Meldungstext wurde das Verfügbarkeitsdatum korrigiert, da sich hier ein Fehler in den Siemens-Unterlagen eingeschlichen hatte. Demnach werden die Siemens-Geräte also nicht - wie ursprünglich vermeldet - im November 2003 sondern erst im Januar 2004 auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Holger Heinrich 26. Sep 2003

Bitte mehr Informationen

root 26. Sep 2003

Unterschied is wohl nur das "hässliche" Gehäuse und Gprs Klasse 4. Das s55 hat klasse 8

Steve 25. Sep 2003

ok, lass mal sehn: gleiches gewicht, gleiche größe, kamera, ems, freisprecher, wap 1.2.1...

Pek 25. Sep 2003

Hier, guckst Du (selbst): http://www.my-siemens.com/MySiemens/CDA/Index/0,1046...

Steve 25. Sep 2003

Weiß jemand grad ausm Kopf die Neuerungen gegenüber S55 (auer dem Design) ? Ich weiß, es...


Folgen Sie uns
       


Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay

Der Einstieg in Red Dead Online fühlt sich wie ein Abstieg an, zumindest für die, die in der Solokampagne von Red Dead Redemption 2 bereits weit gespielt haben.

Die ersten 15 Minuten von Red Dead Online - Gameplay Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /