Abo
  • IT-Karriere:

Siemens bringt zwei neue Einsteiger-Handys mit Farbdisplay

A60 und C62 mit Tri-Band- und GPRS-Funktion

Mit den zwei neuen Modellen A60 und C62 nimmt Siemens zwei Handys für den Einsteiger-Markt ins Sortiment. Beide Geräte verfügen über ein Farbdisplay und funken mittels Tri-Band in den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz. Siemens will die Mobiltelefone im Januar 2004 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens A60
Siemens A60
Das Display im A60 zeigt bei einer Auflösung von 101 x 80 Pixeln 4.096 Farben an und unterstützt GPRS der Klasse 8. Für den Internetbesuch ist ein Browser gemäß WAP 1.2.1 integriert und an Kurzmitteilungen werden die Standards SMS, EMS sowie Gruppen-SMS und extra lange Nachrichten unterstützt.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Als Weiteres bietet das 110 x 47 x 23 mm messende Handy polyphone Klingeltöne sowie die Spiele Junior Edition und Stack Attack, weitere Titel können nachinstalliert werden. Das mit einem Lithium-Ionen-Akku bestückte Gerät kommt damit auf ein Gewicht von 85 Gramm. Eine Akkuladung soll eine Sprechzeit von fünf Stunden bieten, während der Akku im Empfangsmodus über zehn Tage nach Herstellerangaben durchhält.

Siemens C62
Siemens C62
Das C62 verfügt ebenfalls über ein Farbdisplay, das jedoch bei 4.096 Farben eine Auflösung von 128 x 128 Bildpunkten erreicht. Das 85 Gramm wiegende Handy unterstützt GPRS der Klasse 4, kann neben SMS und EMS auch MMS versenden und empfangen. Um das Gerät beim Gespräch nicht immer ans Ohr halten zu müssen, ist eine Freisprechfunktion integriert.

Als Weiteres bietet das 101 x 44 x 20 mm messende Mobiltelefon Organizer-Funktionen zur Verwaltung von Terminen und Notizen, polyphone Klingeltöne und WAP 1.2.1. An das C62 lässt sich die als Zubehör erhältliche QuickPic-Kamera anschließen, um so mit dem Handy Fotos zu schießen und diese etwa per MMS zu versenden. Der Lithium-Ionen-Akku liefert eine Gesprächszeit von 4,5 Stunden und versorgt das Handy im Empfangsmodus rund zehn Tage mit Strom.

Siemens will beide Mobiltelefone im Janauar 2004 auf den Markt bringen. Dann wird das A60 für 169,- Euro und das C62 für 209,- Euro in den Farbtönen Weiß, Blau und Rot angeboten - beide Preisangaben gelten ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrags.

Update vom 26. September 2003:

Im Meldungstext wurde das Verfügbarkeitsdatum korrigiert, da sich hier ein Fehler in den Siemens-Unterlagen eingeschlichen hatte. Demnach werden die Siemens-Geräte also nicht - wie ursprünglich vermeldet - im November 2003 sondern erst im Januar 2004 auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 24,99€
  3. 3,99€
  4. 25,99€

Holger Heinrich 26. Sep 2003

Bitte mehr Informationen

root 26. Sep 2003

Unterschied is wohl nur das "hässliche" Gehäuse und Gprs Klasse 4. Das s55 hat klasse 8

Steve 25. Sep 2003

ok, lass mal sehn: gleiches gewicht, gleiche größe, kamera, ems, freisprecher, wap 1.2.1...

Pek 25. Sep 2003

Hier, guckst Du (selbst): http://www.my-siemens.com/MySiemens/CDA/Index/0,1046...

Steve 25. Sep 2003

Weiß jemand grad ausm Kopf die Neuerungen gegenüber S55 (auer dem Design) ? Ich weiß, es...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /