Abo
  • Services:

Intels Celeron erreicht 2,7 GHz - Einsatz auch in Notebooks

Ab sofort verfügbarer neuer Prozessor für PCs der unteren Preisregion

Während Intel und AMD um die Vormachtstellung bei den Prozessoren für teure Desktop-Rechner ringen, gibt es auch bei den für günstigere Systeme gedachten Prozessoren Neues zu berichten: Den Celeron bietet Intel nun auch mit einer Taktrate von 2,7 GHz für Desktop-PCs und Notebooks im unteren Preissegment an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 2,7-GHz-Celeron-Prozessor wird wie seine ebenfalls Pentium-4-basierten Vorgänger in 130-nm-Prozesstechnik gefertigt, in einem 478-Pin-Gehäuse ausgeliefert und verfügt über einen 400-MHz-Systembus sowie einen 128-KByte-Cache. Der Pentium 4 ist hingegen schon mit Taktraten von bis zu 3,2 GHz, einem Systembus von 533 und 800 MHz sowie einem Level-2-Cache von 512 KByte zu haben. Im November 2003 kommt gar noch ein als Pentium 4 HT Extreme Edition bezeichneter, leicht modifizierter Xeon mit 2 MByte Level-2-Cache auf den Markt, der allerdings mit geschätzten 850,- Euro deutlich teuer ist als der nicht annähernd so leistungsfähige Celeron mit 2,7 GHz, der im Großhandel bei einer Abnahmemenge von 1.000 Stück nur etwa 103,- US-Dollar kostet.

Für den von Intel vorgeschlagenen Einsatz im Notebook wurde der Celeron 2,7 GHz jedoch nicht mit einer speziellen Stromspartechnik versehen. Der Einsatz ist dann eher in Notebooks gedacht, die nicht sonderlich lange durchhalten, sondern eher günstig sein und dennoch mit einer hohen Taktfrequenz locken müssen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Lucky 25. Sep 2003

Als nicht Intel-User find das sehr hoch gegriffen von so einem "Leistungsverlust" zu...

Hasenfurz 25. Sep 2003

Daß Celerons im Durschnitt nur halb so schnell sind wie gleich getaktete Pentuims? Oder...

Dr Funk 25. Sep 2003

Wie schnell ist eigentlich sonen Celereon im Vergleich zum normalen P4 ohne HT ?


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /