• IT-Karriere:
  • Services:

Sophos übernimmt ActiveState

Briten vor allem an ActiveStates Anti-Spam-Technologie interessiert

Der Virenschutz-Spezialist Sophos übernimmt den Softwarehersteller ActiveState. ActiveState entwickelt unter anderem Antispam-Software für Unternehmen, hat sich aber vor allem mit Entwickler-Tools für Open-Source-Sprachen und seiner Perl-Implementierung für Windows einen Namen gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Transaktion hat laut Sophos einen Wert von rund 23 Millionen US-Dollar, der in bar gezahlt wird. Dabei übernimmt Sophos alle Anteile sowie die mehr als 100 Mitarbeiter von ActiveState. Den Stammsitz des Unternehmens in Vancouver will Sophos als zusätzliches Forschungs- und Entwicklungszentrum nutzen. Zudem will das britische Unternehmen die Standorte nutzen, um vor Ort im kanadischen Markt präsent zu sein.

Stellenmarkt
  1. Star Cooperation GmbH, Böblingen
  2. Hays AG, Nordrhein-Westfalen

Die ActiveState-Produktlinien für Open-Source-Programmierer sollen weiterhin entwickelt und unter der ActiveState-Marke verkauft werden. Als Bestandteil von Sophos soll sich das Entwickler-Team von ActiveState dem Support der Open Source Community widmen.

Der Präsident von ActiveState, Steve Munford, soll eine Schlüsselposition bei der Entwicklung des Antispam-Elements für Sophos einnehmen und wird Mitglied des Executive Management Teams. Munford besetzt den Posten des Global VP Messaging und wird den Vorstandssitzungen von Sophos beiwohnen.

Die Antiviren-Technologie von Sophos soll zudem in PureMessage, der ActiveState-Software zum E-Mail-Schutz für Unternehmen, integriert werden, um so eine einheitliche Lösung für Viren- und Spam-Schutz anbieten zu können. PureMessage unterstützt derzeit AIX, HP-UX, FreeBSD, Linux und Solaris.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"

Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
Golem on Edge
Ein Sekt auf Glasfiber!

Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
  2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
  3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    •  /