Abo
  • Services:

Sophos übernimmt ActiveState

Briten vor allem an ActiveStates Anti-Spam-Technologie interessiert

Der Virenschutz-Spezialist Sophos übernimmt den Softwarehersteller ActiveState. ActiveState entwickelt unter anderem Antispam-Software für Unternehmen, hat sich aber vor allem mit Entwickler-Tools für Open-Source-Sprachen und seiner Perl-Implementierung für Windows einen Namen gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Transaktion hat laut Sophos einen Wert von rund 23 Millionen US-Dollar, der in bar gezahlt wird. Dabei übernimmt Sophos alle Anteile sowie die mehr als 100 Mitarbeiter von ActiveState. Den Stammsitz des Unternehmens in Vancouver will Sophos als zusätzliches Forschungs- und Entwicklungszentrum nutzen. Zudem will das britische Unternehmen die Standorte nutzen, um vor Ort im kanadischen Markt präsent zu sein.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Die ActiveState-Produktlinien für Open-Source-Programmierer sollen weiterhin entwickelt und unter der ActiveState-Marke verkauft werden. Als Bestandteil von Sophos soll sich das Entwickler-Team von ActiveState dem Support der Open Source Community widmen.

Der Präsident von ActiveState, Steve Munford, soll eine Schlüsselposition bei der Entwicklung des Antispam-Elements für Sophos einnehmen und wird Mitglied des Executive Management Teams. Munford besetzt den Posten des Global VP Messaging und wird den Vorstandssitzungen von Sophos beiwohnen.

Die Antiviren-Technologie von Sophos soll zudem in PureMessage, der ActiveState-Software zum E-Mail-Schutz für Unternehmen, integriert werden, um so eine einheitliche Lösung für Viren- und Spam-Schutz anbieten zu können. PureMessage unterstützt derzeit AIX, HP-UX, FreeBSD, Linux und Solaris.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /