Abo
  • Services:

FTP-Server ProFTPD angreifbar

Angreifer können durch Sicherheitslücke Root-Rechte erlangen

Internet Security Systems (ISS) warnt vor einer Sicherheitslücke im FTP-Server ProFTPD, mit deren Hilfe Angreifer Root-Rechte auf verwundbaren Systemen erlangen können. ProFTPD kommt auf vielen Unix-Systemen als FTP-Server zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Angreifer, die in der Lage sind, Dateien auf einen Server mit ProFTPD hochzuladen, können einen Pufferüberlauf auslösen und so beliebigen Code zur Ausführung bringen. Dazu müssen speziell präparierte Dateien im Binär-Modus hoch- und im ASCII-Modus heruntergeladen werden.

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Zwar beschränkt ProFTPD die eigene Nutzung von Root-Privilegien, dies könne aber umgangen und so Root-Rechte erlangt werden, so ISS. Betroffen ist ProFTPD 1.2.7rc1 und neuere Versionen.

Die ProFTPD-Entwickler haben bereits einen Patch bereitgestellt. Die Quelltexte für die betroffenen Versionen stehen in einer bereinigten Variante zum Download bereit.

Zudem kann das Risiko eingedämmt werden, indem Uploads zum FTP-Server unterbunden oder mit Hilfe der ProFTPD-Option "RootRevoke on" dem Server die Root-Rechte entzogen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Nobs 24. Sep 2003

Gibt es diese Möglichkeit auch bei Linux? Ich habe zwar schon davon gehört, aber bisher...

CJ 24. Sep 2003

Ein FTPd braucht zumindest beim Start root-Rechte, um sich an 20 und 21 binden zu...

guru meditation 24. Sep 2003

Nun, da "Nobs" von Jails und chroot spricht, glaube ich kaum das er AOL-Kunde ist. Was...

Meine Server... 24. Sep 2003

aber gleich hier große Sprüche klopfen. Jaja!

Nobs 24. Sep 2003

Merke: Wenn irgend möglich, sollte Servern IMMER die root-Privs entzogen werden. zudem...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /