Abo
  • IT-Karriere:

GeForceFX-5900-Grafikkarte für 300,- Euro

Leadtek mit Kampfpreis - und langsamerem Speicher

Leadtek hat mit der "WinFast A 350 TDH LX" eine GeForceFX-5900-Grafikkarte mit 128-MByte-Speicher für rund 300,- Euro angekündigt. Bisher lag der Preis hier im Handel noch etwa 50 bis 100 Euro höher.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der WinFast A 350 TDH LX arbeiten ein mit Standard-400-MHz-Takt betriebener GeForceFX-5900-Grafikprozessor von Nvidia sowie über eine 256-Bit-Speicherschnittstelle angebundenes 128-MByte-DDR-SDRAM. Die Preissenkung resultiert aus der Verwendung günstigeren Speichers: Während die bisherigen GeForceFX-5900-Grafikkarten von Leadtek eher mit 2,2-ns-Speicher geliefert werden, sind die LX-Modelle mit 2,8-ns-DDR-SDRAM bestückt und werden nur mit 350 anstelle der sonst üblichen 400 MHz getaktet. Per Übertaktung kann der Standard-Takt Leadtek zufolge jedoch gerade so erreicht werden, ohne Übertaktung betrage der Geschwindigkeitsunterschied nur etwa 3 bis 5 Prozent.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Heckler & Koch GmbH, Oberndorf

Das Kühlsystem "Twin-Turbo II", eine Kombination aus Heatpipe und zwei Lüftern, soll für ein gemäßigtes Betriebsgeräusch der Grafikkarte sorgen. Es werden VGA-, DVI- und TV-Ausgang geboten, von denen jeweils zwei gleichzeitig angesprochen werden können. Zur Software-Ausstattung der WinFast A 350 TDH LX zählen die Spiele "GunMetal" und "Big Mutha Truckers" sowie Grafiktools zur Darstellungsoptimierung.

Die WinFast A 350 TDH LX soll ab Ende September 2003 für 299,- Euro bei MakroMarkt (auch als Promarkt bekannt) und Atelco erhältlich sein. Eine MyVIVO-Version der LX, die zusätzlich einen Video-Eingang bietet, soll Ende Oktober 2003 für rund 310,- Euro folgen. Eine WinFast A350 TDH MyVIVO ohne den Zusatz LX gibt es im Handel schon ab 350,- Euro. Zum Vergleich: Radeon-9800-Grafikkarten mit 128 MByte Speicher gibt es schon ab 290,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

Andreas 15. Okt 2003

Was hat das Übertakten der Grafikkarte mit der CPU-Temp zu tun ? Den Zusammenhang hätte...

opa 14. Okt 2003

Rofl, finde es viel lustiger, dass sich noch auf derartiges Geflame aus den Graka...

banzai 25. Sep 2003

und? die Graka wird mit in den Kreislauf eingebaut. Da die keinen eigenen...

itsmemario 25. Sep 2003

Hmm, handeln wir mal beide Themen in einem ab : @sucks Ruhig Blut, hab ich irgendwo...

TRL 25. Sep 2003

Sorry, aber sooo direkt hat Wasserkühlung der vga doch nix mit der CPU temp zu tun odda...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

    •  /