Abo
  • Services:

ADSL-Flatrate mit 2 MBit/s für 79,- Euro

broadnet mediascape mit neuem Angebot für kleine Unternehmen

Mit seiner neuen Produktreihe dataHighways SoHo will broadnet mediascape nun auch speziell kleinen Firmen, Freiberufler und Selbstständige ansprechen. Dabei erhalten Schnelleinsteiger bis 31. Oktober 2003 einen ADSL-Anschluss mit 2 MBit/s Downstream und 192 KBit/s Upstream zum Pauschalpreis von 79,- Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinzu kommt allerdings eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 149,- Euro bei einer zwölfmonatigen Vertragslaufzeit. DataHighways SoHo gibt es neben dem zeitlich begrenzten Angebot für 2 MBit/s in zwei Varianten: 768 KBit/s Down- und 128 KBit/s Upstream sowie 1,5 MBit/s Down- und 192 KBit/s Upstream.

Stellenmarkt
  1. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Dabei setzt broadnet mediascape auf einer eigenen Infrastruktur auf, so dass kein T-DSL-Anschluss notwendig ist.

Alle Tarife sind dabei auf eine Mehrplatznutzung ausgelegt, so dass mehrere Mitarbeiter gleichzeitig das Internet nutzen können. Mit dataHighways SoHo erhalten Kunden zudem 10 POP3-Accounts sowie 50 E-Mail-Adressen inklusive Virenscan.

Der benötigte Router wird von broadnet mediascape vorkonfiguriert und ohne zusätzliche Kosten für die Dauer der Vertragslaufzeit zur Verfügung gestellt. Die Installation erfolgt je nach Bedarf durch den Kunden selbst oder - gegen eine Gebühr - durch einen Mitarbeiter von broadnet mediascape.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)

tralala 04. Okt 2003

nun zum einen ist das bestandteil _aller anderen DSL lieferverträge auch - aber du hast...

Plasma 02. Okt 2003

Sorry, wurde schon gepostet ;-)

Plasma 02. Okt 2003

Krasse Überschrift, ich weiß, aber hier die Warnung: In den AGBs zu diesem Produkt steht...

tralala 02. Okt 2003

ich weiss ja nicht ob du schon 14 bist, oder jemals so alt werden wirst, aber stell dir...

tralala 02. Okt 2003

prima vergleich, 64 gegen 2000. rechne mal durch mal durch was 2000 über arcor ISDN...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /