Intel bringt Hyper-Threading für Notebooks

Neue Mobil-Prozessoren mit bis zu 3,2 GHz vorgestellt

Intel stellte jetzt mit dem neuen Intel Pentium 4 Notebookprozessor-M eine erste CPU vor, die Hyper-Threading-Unterstützung für Notebooks bringen soll. Allerdings zielen die neuen CPUs in erster Linie auf so genannte Desktop-Replacements ab, die Desktop-ähnliche Ausstattungsmerkmale bei eher kurzen Akkulaufzeiten bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Intel Pentium 4 Notebookprozessor-M mit Hyper-Threading (HT) kommt mit Taktfrequenzen von 2,66 GHz bis zu 3,20 GHz auf den Markt. Die Chips sollen dank ihres Energiemanagements im Vergleich zu ihren Desktop-Pendants eine geringere Hitzeentwicklung und einen niedrigeren durchschnittlichen Strombedarf im Vergleich zu Desktop-Prozessoren bieten. Dabei wird Enhanced SpeedStep mit Zuständen wie Deep Sleep und Deeper Sleep unterstützt, so dass die Chips laut Intel bei einer Spannung von maximal 1,55 Volt auf einen Stromverbrauch von unter 3 Watt kommen.

Stellenmarkt
  1. Lead Developer Delphi (m/w/d)
    Haufe Group, Bielefeld
  2. SAP PP Senior Berater (m/w/x) für SAP S/4 HANA Einführung
    über duerenhoff GmbH, Weil am Rhein
Detailsuche

Durch die Hyper-Threading-Technologie kann der Prozessor zwei separate Threads zur gleichen Zeit ausführen, was die Leistung verbessern soll, wenn zwei oder mehr Anwendungen gleichzeitig laufen. Intel verspricht dadurch kürzere Reaktionszeiten und höhere Leistung beim Einsatz von Multitasking mit bestehender "multithreaded" Applikation.

Der Intel Pentium 4 Notebookprozessor-M mit der HT-Technologie arbeitet mit den Intel-Chipsätzen 852GME und 852PM zusammen und verfügt über einen 533-MHz-Systembus.

Intel bietet die neuen Mobil-Prozessoren ab sofort zu Preisen zwischen 234,- US-Dollar (2,66 GHZ) und 653,- US-Dollar (3,2 GHz) an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum
    Quartalsbericht
    Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum

    Apple verkaufte viel mehr iPhones, iPads, Macs und Zubehör als im letzten Jahr. Der Umsatz stieg um 36 Prozent und auch der Gewinn lässt sich sehen.

  2. Energiespeicher: Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

  3. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

JTR 24. Sep 2003

Die Russen dürften sowas schon im Petto haben, ruf mal den Puttin an, der hat so eins...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /