Abo
  • Services:

Intel bringt Hyper-Threading für Notebooks

Neue Mobil-Prozessoren mit bis zu 3,2 GHz vorgestellt

Intel stellte jetzt mit dem neuen Intel Pentium 4 Notebookprozessor-M eine erste CPU vor, die Hyper-Threading-Unterstützung für Notebooks bringen soll. Allerdings zielen die neuen CPUs in erster Linie auf so genannte Desktop-Replacements ab, die Desktop-ähnliche Ausstattungsmerkmale bei eher kurzen Akkulaufzeiten bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Intel Pentium 4 Notebookprozessor-M mit Hyper-Threading (HT) kommt mit Taktfrequenzen von 2,66 GHz bis zu 3,20 GHz auf den Markt. Die Chips sollen dank ihres Energiemanagements im Vergleich zu ihren Desktop-Pendants eine geringere Hitzeentwicklung und einen niedrigeren durchschnittlichen Strombedarf im Vergleich zu Desktop-Prozessoren bieten. Dabei wird Enhanced SpeedStep mit Zuständen wie Deep Sleep und Deeper Sleep unterstützt, so dass die Chips laut Intel bei einer Spannung von maximal 1,55 Volt auf einen Stromverbrauch von unter 3 Watt kommen.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Durch die Hyper-Threading-Technologie kann der Prozessor zwei separate Threads zur gleichen Zeit ausführen, was die Leistung verbessern soll, wenn zwei oder mehr Anwendungen gleichzeitig laufen. Intel verspricht dadurch kürzere Reaktionszeiten und höhere Leistung beim Einsatz von Multitasking mit bestehender "multithreaded" Applikation.

Der Intel Pentium 4 Notebookprozessor-M mit der HT-Technologie arbeitet mit den Intel-Chipsätzen 852GME und 852PM zusammen und verfügt über einen 533-MHz-Systembus.

Intel bietet die neuen Mobil-Prozessoren ab sofort zu Preisen zwischen 234,- US-Dollar (2,66 GHZ) und 653,- US-Dollar (3,2 GHz) an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

JTR 24. Sep 2003

Die Russen dürften sowas schon im Petto haben, ruf mal den Puttin an, der hat so eins...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

      •  /