Abo
  • Services:

CorelDraw Essentials 2 kommt nach Deutschland

Mal- und Zeichenkombi in neuer Version

Ab sofort soll die vornehmlich für Privatanwender gedachte neue Windows-Version von CorelDraw Essentials auch in Deutschland erhältlich sein. Die deutsche Version basiert auf dem aktuellen Vektorgrafikprogramm von Corel, CorelDraw 11 in einer abgespeckten Version und beinhaltet neben einigen Add-Ons auch die Anwendungen Corel Photobook und Corel PhotoAlbum.

Artikel veröffentlicht am ,

CorelDraw Essentials 2 dient mit den jeweiligen Einzelprogrammen sowohl für die Erstellung von Zeichnungen als auch zur Fotobearbeitung und -archivierung. Enthalten sind einige Vorlagen zur Gestaltung oft benötigter Drucksachen. Der CorelDraw-Komponente fehlen die Möglichkeiten, die die Vollversion für die Druckvorstufe bietet. Zudem fehlt das SVG-Format sowie DXF, DWF, DSF, CGM und VSD. Auch die Netzwerkfunktionen von CorelDraw sind nicht eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Zusätzlich im Paket enthalten sind Corel Photobook, Corel PhotoAlbum und viele Add-Ons wie 100.000 Bilder und ClipArts vom Anbieter Hemera. Zudem kann sich der Anwender mit Hilfe der Lynda.com-Trainigs-CD interaktiv in das Programm einführen lassen. CorelDraw Essentials soll knapp 80,- Euro kosten.

Für Druckvorlagen hauptsächlich im Privatbereich bietet sich Corel Print House 6 an, mit dem sich Einladungen, Alben, Grußkarten und viele andere Ideen verwirklichen lassen. Die Software Corel Photobook kostet wie auch Corel Print House 6 je 39,95 Euro.

Das Programm Corel KPT Collection beinhaltet einen großen Plug-in-Filtersatz, der alle Bildbearbeitungsfilter aus den vorherigen Versionen KPT 5, KPT 6 und KPT effects zusammenfasst. Zudem ist die Einbindung in Adobe Photoshop möglich. Mit der Maskierungssoftware CorelKnockOut 2 lassen sich Bilder maskieren und freistellen. Das Programm eignet sich ebenfalls als Plug-in für Adobe Photoshop. Die Corel KPT Collection kostet 99,95 Euro.



Anzeige
Top-Angebote

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /