54-MBit/s-WLAN bis 2 Kilometer Reichweite

Zugang auf der letzten Meile und für Breitband-Metronetze

Proxim stellte mit Tsunami MP.11a eine drahtlose Netzlösung für den Outdoor-Bereich vor, die ab sofort auch in Deutschland erhältlich sein soll. Das neue Produkt bietet Service Providern und Unternehmen eine Datenrate von 54 MBit/s in drei verschiedenen 5-GHz-Frequenzbändern. Darüber hinaus ermöglicht Tsunami MP.11a den Unternehmensaussagen zufolge den Aufbau von Verbindungen in dicht besiedelten städtischen Umgebungen, da keine Sichtverbindung erforderlich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Tsunami MP.11a ist eine WLAN-Multipoint-Lösung für das lizenzfreie europäische Frequenzband zwischen 5,47 und 5,725 GHz. Der Einsatz in Europa wird durch Merkmale wie ODFM-Modulation, Regelung der Sendeleistung und dynamische Frequenzwahl unterstützt.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    GZ Media GmbH, Goslar
  2. Technischer Produktmanager (m/w/d) Digitale Plattform - Analytics
    Loh Services GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland)
Detailsuche

Der Deutschland-Manager von Proxim, Hermann Klein, zeigt sich überzeugt von einem hohen Bedarf an dem Produkt: "Mit der in Deutschland zulässigen Sendeleistung kann eine Datenrate von 54 MBit/s im Umkreis von gut zwei Kilometern erzielt werden. Damit eignet sich MP.11a hervorragend für Service Provider für den Anschluss auf der 'letzten Meile' und zum Aufbau von Hotspots."

Tsunami MP.11a bietet die Möglichkeit zur Erhöhung der Reichweite durch Kanalverknüpfung (Channel Bonding). Durch die Verwendung der OFDM-(Ortho­gonal-Frequency-Division-Multiplexing-)Technik soll Tsunami MP.11a auch in Umgebungen installiert werden, in denen keine Sichtverbindung existiert, wie in dicht besiedelten städtischen Bereichen.

Wie andere Produkte der Tsunami-MP.11-Familie nutzt auch Tsunami MP.11a das spezielle Wireless Outdoor Router Protocol (WORP) von Proxim. WORP soll unbefugte Zugriffe auf das Netz verhindern. Zusätzlich kann Tsunami MP.11a durch das so genannte Asymmetric Bandwidth Management die Sende- und Empfangsgeschwindigkeiten individuell anpassen. Hierdurch können Service Provider ihren Firmen- und Privatkunden differenzierte Dienst- und Preismodelle anbieten.

Die Tsunami-MP.11a-Lösung umfasst zwei Gerätetypen mit speziellen Funktionen für die jeweiligen Anforderungen und Budgets gewerblicher und privater Kunden. Die so genannte "Subscriber Unit" für gewerbliche Anwender unterstützt eine unbegrenzte Anzahl von lokalen Geräten sowie verschiedene Antennen. Die Residential Subscriber Unit ist für den Einsatz in Privathaushalten konzipiert und beinhaltet u.a. eine Antenne, die vom Kunden selbst an der Fenster-Innenseite installiert werden kann. Die Produktfamilie umfasst darüber hinaus die Tsunami MP.11a Base Station Unit, die bis zu 100 Subscriber Units beider Typen bedienen kann.

Die Tsunami MP.11a Base Station Unit soll 1.295,- US-Dollar kosten, die Tsunami MP.11a Subscriber Unit soll für 695,- US-Dollar und die Tsunami MP.11a Residential Subscriber Unit für 495,- US-Dollar erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Victorian Big Battery
Tesla-Speicher brannte vier Tage lang

Viel Aufwand war nötig, um das brennende Akku-Modul zu löschen.

Victorian Big Battery: Tesla-Speicher brannte vier Tage lang
Artikel
  1. Büroarbeit: Microsoft führt Impfpflicht ein
    Büroarbeit
    Microsoft führt Impfpflicht ein

    Wer in den USA ein Microsoft-Gebäude betreten will, muss gegen Covid-19 geimpft sein. Die Rückkehr ins Büro wurde indes verschoben.

  2. Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
    Windows 365
    Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

    Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

  3. Android: Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung
    Android
    Googles Tensor-SoC ist eine halbe Mogelpackung

    Für seinen ersten eigenen Smartphone-Chip liefert Google ausschließlich Erwartbares und dämpft damit sämtliche Hoffnungen an besseren Support und gute Linux-Treiber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

Nasser El-Khalil 23. Okt 2007

Kannst du mir die Beschreibung der Geräte per email senden? Danke

Jürgen 03. Jul 2005

Hallo kanst du mir diese beschreibung mal per email zukommen lassen? j-noichl@t-online.de...

Th 19. Apr 2005

Hai Jedi, ich wäre in der Tat interessiert mal die Beschreibung zu lesen. Bis dahin...

soner 13. Mär 2005

Hi ich Wohne in Karlsruhe und habe ein Geschäft. Meine Außendienstmitarbeiter gehen zu...

Markus Eckerl 28. Feb 2005

Wie siehts denn da mit der rechtlichen Komponente aus?? Ich würde mal vermuten das ich...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /