Abo
  • Services:

Spieletest: Ghost Recon: Island Thunder für die Xbox

Screenshot #3
Screenshot #3
Mit der künstlichen Intelligenz der Mitstreiter ist es leider nicht besonders weit her: Zwar entdecken sie den Gegner ausreichend schnell, schießen sehr gut und gehen auch in Deckung, dennoch stehen sie sich vor allem in engen Gebäuden oftmals gegenseitig so im Wege, dass sich ein kleiner Stau bildet, was in Kampfsituationen denkbar ungünstig ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt

Die große Verletzlichkeit der Figuren bedeutet, dass man möglichst keine Einzelgängeraktionen planen sollte: Das Spiel erfordert ein vorsichtiges Vorgehen, Planung und Geduld. Auf Grund der gegenüber dem PC etwas beschränkteren Eingabemöglichkeiten über das Gamepad und der damit verbundenen Zielunsicherheit beim Bewegen des Fadenkreuzes ist der Auto-Anvisierungsmodus sehr hilfreich - so muss man nur noch den Feind erspähen, die Waffe ungefähr in seine Richtung halten und der Computer zielt selbstständig, so dass man nur noch im richtigen Moment abdrücken muss.

Screenshot #4
Screenshot #4
Die Grafik des Spiels entspricht weitestgehend der PC-Variante, auch wenn der Detailgrad geringer ist: Die Aufmachung der tropischen Inselvegetation kann als gelungen bezeichnet werden, auch wenn der dichte Dschungel an sich nicht im Spiel vorkommt - das hätte auf Grund der erforderlichen Hardwareressourcen das Spiel vermutlich zu langsam gemacht. Sehr schön ist auch die hohe Luftfeuchtigkeit, die in Form von Nebelschwaden und Dunst visualisiert worden ist, wenngleich sie teils etwas zu dicht wirkt. Auch die sonstigen Wettereffekte wie Sturm, Regen und die überall stehenden Pfützen sind eindrucksvoll geraten wie auch die dazugehörigen Soundeffekte, die auch Vogelstimmen, Motorengeräusche und vieles mehr umfassen.

Etwas weniger schön ist allerdings der Umstand, dass man in manchen Landschaften den Gegner kaum erkennen kann. Vor lauter Boden- sowie Figurentexturen, Erdfarben, Beleuchtungseffekten und der geringen Auflösung geht es mitunter sehr augenunfreundlich zu. Dieses Manko tritt bei den Leveln, die in Gebäuden und Städten spielen, allerdings nicht auf. Gerade das Gebäudedesign ist wie schon bei der PC-Adaption sehr gelungen.

Screenshot #5
Screenshot #5
Über Xbox Live kann man, sofern man zahlender Abonnent ist, ein zusätzliches Level zu Ghost Recon Island Thunder herunterladen, bei dem es darum geht, eine Raffinerie vor dem Feind zu schützen.

Fazit:
Das Spiel "Tom Clancy's Ghost Recon: Island Thunder" bietet im Gegensatz zu vielen Shootern ein Gameplay, bei dem es nicht nur auf Schnelligkeit, sondern auch auf Taktik und Teamverständnis ankommt. Die Grafik hätte in manchen Leveln durch geringeren Nebeleinsatz etwas weniger verschwommen und durch sparsameren Textureneinsatz geringer "getarnt" sein können, so dass man schon einen guten Fernseher benötigt, um das Spiel spielen zu können. Besonders der Mehrspielermodus, bei dem die teils dilettantische künstliche Intelligenz der eigenen Truppe wegfällt, ist ausgesprochen kurzweilig und unterhaltsam.

 Spieletest: Ghost Recon: Island Thunder für die Xbox
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

x 25. Sep 2003

...gr it kostet doch nur ca. 25 , obwohl der live-part alleine 60 wert...

Lt. Killer 25. Sep 2003

na - ich find den beitrag schon ein wenig zu freundlich. hab das game letzte woche aus...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /