Abo
  • Services:

Echtzeit-Strategie in Mittelerde - mit EAs Generals Engine

"The Battle for Middle-Earth" für Sommer 2004 angekündigt

Electronic Arts kündigte jetzt mit "The Lord of the Rings: The Battle for Middle-Earth" ein Echtzeit-Strategiespiel für Windows-PCs an. Entwickelt wird der Titel von EA in Los Angeles, von dem Team, das bereits für "Commander & Conquer Red Alert 2" und "Command & Conquer Generals" verantwortlich war.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Kampf um Mittelerde sollen Spieler die Schlachten aus der Filmtrilogie von Peter Jackson nachstellen und dabei sowohl die gute als auch die böse Seite übernehmen können. Zur Auswahl stehen verschiedene Armeen mit ihren ganz eigenen Stärken und Schwächen, versprechen die Entwickler.

Stellenmarkt
  1. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Das Spiel basiert dabei auf der Engine von "Command & Conquer Generals" und kann auf Material aus den drei Jackson-Filmen zurückgreifen. Zusätzlich soll es im Spiel exklusives Filmmaterial zu sehen geben und Original-Sprecher aus den Filmen zum Einsatz kommen.

"The Lord of the Rings: The Battle for Middle-Earth" soll im Sommer 2004 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€
  4. 12,99€

Silencer 07. Okt 2003

Schau Dir die Silent Storm Demo an. Da gehen jedem Jagged-Fan die Augen auf. Leider kommt...

qwertzuiop 29. Sep 2003

Was soll man bei LOTR wohl zensieren? Da kommt sowieso keine Gewalt oder ähnliches vor...

SiD 6.7 24. Sep 2003

hehe, wenn es denn dann mal eine "unzensierte" Version werden würde *g* - da würden wir...

Hoschi 24. Sep 2003

Ha, ha, da lach ich mir doch den buckel voll, da ist sicherlich bereits eine unzensierte...

Maryus 24. Sep 2003

wer lesen kann ist klar im Vorteil, sorry, war schwach


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /