Erstes Add-On zu SimCity 4 erschienen

SimCity 4 Rush Hour erlaubt die Entwicklung komplexer Verkehrssysteme

Electronic Arts kündigte jetzt ein erstes Erweiterungspaket für SimCity 4 an, SimCity 4 Rush Hour. Spieler können dabei erstmals selbst mit Verkehrsmitteln durch die Stadt fahren, um gestellte Missionen zu lösen. Zudem haben Spieler weitgehende Kontrolle über den gesamten Verkehr in ihrer Stadt und die Möglichkeit, ein komplexes Nahverkehrssystem zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

So sollen sich Verkehrssysteme entwickeln lassen, die im Kern auf Bahnen wie in Chicago, breiten Straßen wie in New York oder Einbahnstraßen wie in San Francisco basieren. Aber auch Einschienenbahnen, U-Bahnen oder Fähren stehen zur Auswahl. Dabei ist es am Spieler, ein möglichst effizientes Verkehrssystem für die Bewohner seiner Stadt zu errichten.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. Data Integration Manager EDI (m/w/d)
    Gartenhaus GmbH, Hamburg
Detailsuche

Spieler können aber auch die Steuerung einzelner Verkehrsteilnehmer übernehmen und beispielsweise ein Feuerwehrauto auf dem kürzesten Weg zu einen Brand steuern. Aber auch Missionen sind zu lösen, vom Einfangen von Autodieben bis hin zum eigenen Autodiebstahl.

Zudem stehen in SimCity 4 Rush Hour rund 30 neue Brückenoptionen zur Verfügung, ebenso eine Reihe von modernen europäischen Gebäuden sowie historischen US-Gebäuden. Auch eine Startrampe für das Space Shuttle lässt sich einrichten und Straßennamen frei vergeben. Dabei dürfen auch neue Unglücke wie Autounfälle und entgleiste Bahnen nicht fehlen. Spieler haben aber auch die Möglichkeit, ihr eigenes UFO zu kontrollieren.

In den USA soll SimCity 4 Rush Hour ab sofort erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /