Abo
  • Services:
Anzeige

GMX erweitert Multimedia-Speicherplätze für alle Mitglieder

GMX FotoService: Fotoabzüge für GMX-Nutzer und -Gäste

GMX stellt künftig allen FreeMail-Kunden sowie den Nutzern der Premium-Dienste einen Speicherplatz zwischen 10 MByte und einem GByte zur Verfügung. Das Angebot erreicht man direkt über das GMX-Postfach. Diese Speicherplätze bieten Spezialfunktionen rund um das Thema Digitalfotografie. Zu den Highlights gehören die automatische Bildskalierung und die Möglichkeit, Bilderformate zu konvertieren.

Anzeige

In seinem persönlichen GMX MediaCenter kann das GMX-Mitglied Fotoalben anlegen, Diashows zusammenstellen und Links dorthin per E-Mail versenden sowie Bilder und Texte per Gastzugang anderen Anwendern zugänglich machen. Dahinter steht ein File-Sharing-System, das den Austausch von Dateien per E-Mail ermöglicht.

Das GMX MediaCenter stellt eine erweiterte Version des im November 2002 eingeführten Digital File Store DFS dar. Der bisher im Tarif GMX TopMail enthaltene Online-Datenspeicher wird nun allen Mitgliedern zur Verfügung gestellt. GMX-FreeMail-Nutzer bekommen 10 MByte, GMX-ProMail-Anwender 100 MByte und GMX-TopMail-Nutzer erhalten ein GByte Speicherplatz für das MediaCenter statt bisher 250 MByte. Das MediaCenter ist ab sofort für alle Tarife ohne Aufpreis verfügbar. Der Funktionsumfang ist für alle Tarife identisch.

Direkt aus dem GMX MediaCenter können GMX-Mitglieder und auch deren Gäste von Digitalbildern Papierabzüge bestellen. Dazu kommen mit den Motiven bedruckte T-Shirts, Mousepads oder Tassen. Für 9x13-Abzüge zahlt man pro Stück 0,19 Euro, ab 25 Stück nur noch 0,15 Euro. Die 10x15-Prints schlagen mit 0,29 Cent und ab 25 Stück mit nur 0,19 Euro zu Buche. 13x18 und 20x30 wird ebenfalls angeboten. Man soll die Fotoabzüge in drei bis vier Werktagen per Post zugestellt bekommen. Für Porto und Verpackung fallen 3,95 Euro pro Bestellung an.

Das MediaCenter kann alternativ zum Zugang über den GMX-Mail-Account auch via WebDAV-Protokoll geöffnet werden. WebDAV ist ein offener Standard und wird von Microsoft seit Windows 98SE unter dem Namen "Webordner" unterstützt. Auch MacOS-und Linux-Anwendern steht dieser Direktzugriff offen. Der Nutzer kann sein MediaCenter dadurch zum Beispiel direkt über den Windows Explorer ansprechen, Dateien per Drag & Drop up- und downloaden und auch mit lokalen Applikationen seine Dateien direkt bearbeiten.

Aus dem GMX MediaCenter können einzelne Bilder auch als MMS auf ein entsprechend empfangsbereites Handy zum Preis von 0,49 Euro pro Stück versandt werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 299,00€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 00:11

  2. Sind die nach 2-3 Jahren auch alle so schimmelgelb?

    quineloe | 00:02

  3. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 25.05. 23:59

  4. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Gunah | 25.05. 23:49

  5. Re: Coole Sache aber,

    Sharra | 25.05. 23:49


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel