Abo
  • Services:

Linux-Entwickler warnen vor Softwarepatenten

Offener Brief von Linus Torvalds und Alan Cox an das Europäische Parlament

In einem offenen Brief an die Mitglieder des Europäischen Parlaments warnen nun auch die Linux-Entwickler Linus Torvalds und Alan Cox vor der Einführung von Software-Patenten in Europa. Dabei verweisen Torvalds und Cox auf die schlechten Erfahrungen, die man in den USA mit Softwarepatenten gemacht habe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Erfahrungen in den USA würden zeigen, dass Softwarepatente, anders als traditionelle Patente, Innovationen und Forschung nicht fördern. Sie würden vielmehr das Gegenteil bewirken, da sie vor allem kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in Märkte erschweren. So würden Softwarepatente nur den Markt schwächen und die Ausgaben für Patente und Rechtsstreitigkeiten erhöhen.

Stellenmarkt
  1. Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Besonders gefährlich sei die Möglichkeit, das Patentsystem zu missbrauchen, um Interoperabilität und damit Wettbewerb zu verhindern. "Standards sollten nie patentierbar sein", so Torvalds und Cox. Patente sollten nie dazu verwendet werden, um die Veröffentlichung von Informationen zu verhindern, schließlich sei die Idee hinter Patenten gerade die zeitlich befristete Schaffung von Monopolen, um entsprechende Informationen möglichst frühzeitig veröffentlichen zu können.

Zudem seien Softwarepatente die größte Gefahr für Linux und auch andere freie Software. Man habe sich zum Ziel gesetzt, erstklassige und hoch innovative Software frei zu Verfügung zu stellen. Dies sei die beste und einzige Chance, um der digitalen Spaltung zu begegnen. "Bitte machen sie uns das nicht noch schwerer als es schon ist."

Als Konsequenz fordern Torvalds und Cox die Mitglieder des Europäischen Parlaments auf sicherzustellen, dass Computer-Programme, Algorithmen und Geschäftsmethoden als solche nicht patentierbar sind, Patente nicht missbraucht werden können, um technischen Wettbewerb zu untergraben und dass Patente nicht genutzt werden können, um die Veröffentlichung von Informationen zu verhindern.

Das Europäische Parlament berät am Mittwoch, dem 24. September 2003, in erster Lesung über eine Richtlinie zur Einführung von Softwarepatenten in Europa.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€
  3. 216,71€

Anwalt 23. Sep 2003

Leider wird der Aufschwung trotzdem noch auf sich warten lassen, denn bis sich die...

dooleys 23. Sep 2003

Softwarepatente sind insofern sehr förderlich für die Wirtschaft, da noch mehr reiche...

schirmi 23. Sep 2003

was muss ich euch für diesen Beitrag abdrücken???? -:._.;|() cu schirmi

zeroK 22. Sep 2003

Naja, Apple hat ihre Tonne ja schon patentieren lassen (zumindest in den USA) *g*

riki 22. Sep 2003

Okay, du die Striche, ich die Kurven ! Also S, O und C, aber auch Teile von a, b, d usw...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

    •  /