• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft stellt Unterstützung für Windows 98 und Me ein

Ende des Lebenszyklus erreicht

Für die Betriebssysteme Windows 98 und Windows Me des Software-Unternehmens Microsoft wird es künftig nach Computerbild-Informationen keine Hersteller-Unterstützung mehr geben. Letztlich ist dieser Umstand nichts besonderes, da Microsoft schon früher ankündigte, dass man ein mit fest definierten Laufzeiten gespicktes Lebenszyklusmodell etabliert hat.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir stellen den Support für Windows 98 ein", bestätigte eine Microsoft-Sprecherin gegenüber Computerbild. Die kostenlose Unterstützung für Windows Me endet im Dezember, d.h., dann werden keine Sicherheitsaktualisierungen mehr angeboten. Nur für zahlende Firmenkunden gelten andere Fristen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  2. Erzbistum Köln, Köln

Microsoft-Sprecherin Irene Nadler erklärte gegenüber Computerbild: "Unsere Produkte haben meist eine Laufzeit von drei bis fünf Jahren. Danach stellen wir den Support ein. Ein normaler Vorgang."

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Joachim Jacob zu Computerbild: "Betriebssysteme, für die es keine Sicherheitsaktualisierungen des Herstellers mehr gibt, können Einfallstore für Viren sein." Michael Dickkopf, Sprecher des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): "Windows 98 ist ein aussterbendes Betriebsprogramm. Umso wichtiger wird jetzt für die Benutzer dieser Software der Einsatz von aktuellen Viren- und Internetschutzprogrammen, so genannten Firewalls."

Brancheninsider, die Computerbild allerdings namentlich nicht benennt, vermuten, dass Microsoft die Benutzer älterer Windows-Programme mit dieser Geschäftspolitik zum Kauf des aktivierungspflichtigen Windows XP animieren will. Nach einer Studie des Marktforschungsinstituts Red Sheriff hatte Windows 98 im letzten Jahr weltweit noch einen Marktanteil von über 35 Prozent.

Sowohl für Unternehmens- als auch für Entwicklungs-Software lässt sich die fünfjährige Support-Dauer um weitere zwei Jahre verlängern, wozu der Kunde diesen gesondert einkaufen muss, was spätestens 90 Tage nach Ablauf der regulären Support-Zeit geschehen muss. Den normalen Software- und auch Hardware-Produkten räumt Microsoft einen Support-Zeitraum von exakt fünf Jahren ab der generellen Verfügbarkeit der entsprechenden Produkte ein, was auch die Bereitstellung von Patches umfasst.

Generell ausgenommen davon sind Produkte, die jedes Jahr eine neue Versionsnummer verpasst bekommen, wozu Microsoft etwa Encarta oder Picture It zählt. Diesen gewährt der Hersteller nur eine Support-Dauer von drei Jahren, die nicht erweitert werden kann.

Auf einer Webseite werden die Support-Zeiten der verschiedenen Microsoft-Produkte genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 55,99€
  2. 32,99€
  3. 20,49€
  4. 59,99€

Hellbach 18. Dez 2004

Hallo, ich hoffe bei Ihnen auf Hilfe.... Ich habe den CD Key: Microsoft Word 2000...

Tuor 30. Sep 2003

na woher soll man vernünftige Anwendungen bekommen - AUS DEM NETZ! Zumindest ist das wohl...

B. Gates 24. Sep 2003

Da muss ich Dich enttäuschen. Ich verdien' mein Geld damit das Zeug zu verkaufen. Und...

c.b. 23. Sep 2003

Ich denke mal, die meinen, dass 35% aller MS-Endanwender, also auf den Desktops, und das...

B. Gates 23. Sep 2003

LOL!!! Wahrscheinlich wollte er das deshalb lieber offline machen?!?


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
6G-Mobilfunk
Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
  2. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  3. Funkverschmutzung Wer stört hier?

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /